vergrößernverkleinern
Laureus Sport for Good Mexico Project Visit
Für Lennox Lewis steht der Sieger des Mega-Fights bereits fest © Getty Images

Lennox Lewis hält nicht viel vom Aufeinandertreffen zwischen Conor McGregor und Floyd Mayweather. Für den früheren Weltmeister ist der Ausgang bereits klar.

Der frühere Box-Weltmeister Lennox Lewis hat den Mega-Kampf zwischen Box-Ikone Floyd Mayweather und Ultimate-Fighting-Champion Conor McGregor scharf kritisiert. "Das finde ich lächerlich, ich kann das einfach nicht ernst nehmen. Das sind zwei total unterschiedliche Sportarten", sagte Lewis dem US-Sportsender ESPN.

Mayweather (40) und McGregor (28) steigen am 26. August in Las Vegas in den Ring. Der ehemalige Box-Weltmeister Mayweather und McGregor, Superstar des Vollkontaktsports Mixed Martial Arts (MMA), stellen sich in einem reinen Boxkampf über zwölf Runden, der alle finanziellen Rekorde sprengen soll.

Der frühere Mehrfach-Champ Mayweather (USA) hatte seine Karriere Ende 2015 nach 49 Profikämpfen ohne Niederlage beendet. Nun will er mit Sieg Nummer 50 alleiniger Rekordhalter werden und den legendären Rocky Marciano hinter sich lassen. Der Ire McGregor hat seit seiner Jugend keinen Boxkampf mehr absolviert und ist in dem Kampf klarer Außenseiter. 

"Floyd wird ihn stoppen. McGregor ist einfach zu unerfahren", sagte Lewis. "Ich weiß schon, wer gewinnt. Deswegen lohnt es sich nicht, sich das anzusehen", sagte der 51-Jährige, von 1992 bis 2003 mit Unterbrechung Profi-Weltmeister im Schwergewicht.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel