vergrößernverkleinern
Deontay Wilder v Gerald Washington
Deontay Wilder ist sein Januar 2015 WBC-Champion im Schwergewicht © Getty Images

Eine Polizeikontrolle wird Schwergewichtler Deontay Wilder zum Verhängnis. Der WBC-Champion wird mit Drogen auf frischer Tat ertappt.

Dem US-amerikanischen Profiboxer Deontay Wilder ist wegen Drogenbesitzes eine Geldstrafe auferlegt worden.

Der aktuelle WBC-Champion im Schwergewicht wurde in seiner Heimatstadt Tuscaloosa im US-Bundesstaat Alabama von der Polizei zunächst aufgehalten, da die Scheiben seines Cadillacs stärker als gesetzlich erlaubt getönt waren.

Bei dieser Verkehrskontrolle durchsuchten die Beamten auch Deontays Wagen und fanden eine größere Menge Cannabis im Handschuhfach.

Deontays Anwalt Paul Patterson erklärte, die Drogen würden seinem Mandanten nicht gehören: Dieser sei einige Tage in einem anderen Bundesstaat unterwegs gewesen, währenddessen jemand anderer das Fahrzeug genutzt und das Cannabis dort gelagert hätte.

Deontay muss knapp 1000 Euro Bußgeld für das Vergehen zahlen.

Seit Januar 2015 ist er Schwergewichts-Weltmeister in der WBC. Erst im Februar verteidigte er seinen Titel durch einen K.-o.-Sieg in der fünften Runde gegen Landsmann Gerald Washington. In 38 Kämpfen ist der 31-Jährige US-Amerikaner noch ungeschlagen, 37 davon gewann er durch Knockout.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel