vergrößernverkleinern
Tyron Zeuge wurde am 12. Mai 1992 in Berlin geboren
Tyron Zeuge wurde am 12. Mai 1992 in Berlin geboren © Getty Images

Tyron Zeuge landet gegen den Briten Paul Smith einen Punktsieg und behält den WM-Gürtel im Supermittelgewicht der WBA. Er verhindert eine deutsche Schmach.

Box-Profi Tyron Zeuge bleibt Weltmeister der WBA im Supermittelgewicht (bis 76,2 kg).

Der 25 Jahre alte Berliner gewann vor 2500 Zuschauern in der Rittal Arena in Wetzlar seinen WM-Fight gegen den Engländer Paul Smith einstimmig (119:108, 119:108, 119:108). (Mehr zum Boxen)

Einziger deutscher Weltmeister

"Ich bin sehr zufrieden, das hat richtig Spaß gemacht. Ich konnte alles umsetzen und habe meine Linie durchgezogen", sagte Zeuge.

Damit ist der Hoffnungsträger nach seiner zweiten erfolgreichen Titelverteidigung weiter Deutschlands einziger Champion in den vier großen Weltverbänden WBA, WBC, WBO und IBF. Bei einer Niederlage des Hoffnungsträgers aus Neukölln hätte es erstmals seit 2004 keinen Weltmeister im deutschen Profilager gegeben.

Starke Bilanz

Zeuge feierte im 22. Profikampf seinen 21. Sieg (ein Unentschieden) und bleibt unbezwungen. Der neue und alte Champion war erst Anfang November 2016 durch einen Sieg über den Italiener Giovanni de Carolis Weltmeister geworden. 
Bei seiner ersten Titelverteidigung im März gegen den Nigerianer Isaac Ekpo in Potsdam hatte Linksausleger Zeuge einen knappen Punktsieg gelandet. 

Von Beginn am Drücker

Gegen Routinier Smith (34) bestimmte der Berliner das Geschehen von Anfang an und fügte dem Briten gleich in der zweiten Runde ein Cut am rechten Auge zu. Zeuge agierte aggressiv und ließ den Liverpooler nur selten zur Entfaltung kommen. In der zwölften und letzten Runde wurde Smith sogar kurz angezählt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel