vergrößernverkleinern
Jyhan Artut ist momentan der beste deutsche Dartspieler

Von Matthias Ondracek

Gut mitgehalten, aber trotzdem verloren! Der Deutsche Jyhan Artut ist nach einem engen Match gegen Dave Chisnall in der ersten Runde der European Darts Championship in Mülheim an der Ruhr ausgeschieden.

Artut bot dem Weltranglisten-Achten lange Paroli, unterlag am Ende jedoch knapp mit 4:6.

Sowohl beim Drei-Darts-Schnitt (87,97 gegenüber 89,59 Punkte) als auch beim Check-Out-Percentage (31 Prozent zu 38 für Chisnall) war die Nummer 64 der Welt seinem Kontrahenten ebenbürtig. Es sollte aber nicht zum Sieg reichen.

Gleich zwei Mal, beim Stand von 2:2 und 3:3, hatte Artut die Chance zum Break, traf aber jeweils die entscheidenden Darts aufs Doppelfeld nicht.

Vor dem Turnier hatte er sich bei SPORT1 noch gute Chance gegen den Top-Ten-Mann "Chizzy" ausgerechnet.

"Ich spiele die letzten drei Monate schon ziemlich stark und konstant und habe eine sehr gute Bilanz gegen Dave Chisnall", hatte der 38-Jährige erklärt.

Dennoch ist für den Lokalmatador schon nach dem Auftakt Endstation. Artut war der einzige Deutsche im Turnier.

Chisnall trifft in der nächsten Runde auf Ian White. Der WM-Viertelfinalist setzte sich klar mit 6:1 gegen den Weltranglisten-15. Wes Newton durch.

Im Achtelfinale steht auch Kim Huybrechts. Der Belgier rang Dean Winstanley mit 6:5 nieder.

Gescheitert ist dagegen der Österreicher Mensur Suljovic, der beim 2:6 gegen Jamie Caven keine Chance hatte.

In der Abendsession in Mülheim (ab 20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) greifen Weltmeister Michael van Gerwen und Rekordchampion Phil Taylor ins Geschehen ein.

Van Gerwen bekommt es mit Justin Pipe zu tun, Taylor spielt gegen Steve Beaton.

Außerdem duellieren sich im Topmatch Simon Whitlock und Raymond van Barneveld.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel