Video

Max Hopp hat das Achtelfinale der Darts-Weltmeisterschaft (täglich LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) verpasst.

Gegen Vincent van der Voort schied der letzte verbliebende Deutsche klar mit 1:4 aus. Der Niederländer startet stark und sorgte mit drei Highfinishes im zweiten Satz früh für klare Verhältnisse.

Im dritten Satz hatte der "Maximiser" die Chance zu verkürzen, verpasste aber zwei Doppelfelder zum 1:2 Satzanschluss. Im Gegenzug checkte der Niederländer die 93 und sorgte für die Vorentscheidung.

Auch im letzten Satz ließ "The Dutch Destroyer" nicht locker und brachte das Match mit seinem ersten Machtdart auf Tops nach Hause.

Video

Ebenfalls in die dritte Runde ist der fünffache Weltmeister Raymond van Barneveld eingezogen.

"Barney" musste gegen Jamie Caven aber ordentlich kämpfen. Gegen "Jabba" siegte er am Ende ganz knapp mit 4:3. In einer extrem ausgeglichenen Partie brachten beide Spieler ihre Aufschläge in den ersten sechs Sätzen durch.

Sowohl Barney als auch Caven hatten keine großen Breakchancen. Im entscheidenden siebten Satz konnte van Barneveld direkt das erste Break zur 2:0-Legführung für sich entscheiden.

Aber Caven holte noch einmal das Re-Break und blieb in der Partie. Doch "Barney" schlug noch einmal zurück und entschied das Match mit einem Wurf ins Bulls-Eye für sich. So ausgeglichen die Partie war, so eng lagen auch die Statistiken beisammen. Beide Warfen einen Drei-Dart-Average von um die 94 Punkte im Schnitt und hatten eine Doppelquote von rund 45 Prozent.

Auch Michael Smith ist nach einem starken Comeback ins Achtelfinale eingezogen. "Bully Boy" besiegte nach einem ganz schwachen Start Brendan Dolan mit 4:2. Zu Beginn sah aber alles nach einer klaren Sache für "The History Maker" aus.

Dolan gewann die ersten beiden Sätze locker und gab nur ein Leg ab. In der Zeit haderte Smith mit seinem Spiel und traf nur einen von 17 Versuchen auf die Doppelfelder. Ab dem dritten Satz drehte "Bully Boy" komplett auf, sicherte sich einen Satz nach den anderen, gab nur noch zwei Legs ab und traf viel konstanter auf die Doppelfelder.

Am Ende stand er zwar nur bei 31 Prozent Trefferquote, spielte aber einen Drei-Dart-Average von 99 Punkten. Dolan konnte nicht mithalten (93er Average ). Dazu gelangen Smith auch noch zehn 180er.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel