Video

In der Neuauflage des WM-Finales zieht Phil Taylor zum Auftakt der Premier League erneut gegen Gary Anderson den Kürzeren. Debütant Stephen Bunting überrascht.

Phil Taylor hat am ersten Spieltag der Premier League die Revanche für das verlorene WM-Finale verpasst und erneut gegen Weltmeister Gary Anderson verloren.

Vor einer Rekordkulisse von 11.500 Zuschauern gewann der Schotte in Leeds gegen den Rekordweltmeister mit 7:5 und sammelte die ersten zwei Punkte.

Für Taylor war es bereits die dritte Niederlage im Jahr 2015. Zwei der drei Pleiten kassierte er gegen Anderson.

Beide Kontrahenten starteten solide in das Match und brachten stoisch ihre eigenen Legs durch.

Beim Stand von 4:4 erspielte sich Taylor die Chance zum Break, verpasste allerdings ein Finish von 145 Punkten. Stattdessen war Anderson zu Stelle und stellte auf 5:4.

Beide Spieler zeigten jetzt hochklassiges Darts mit Durchschnittsweren von über 100 Punkten pro Aufnahme.

Doch wieder war es Taylor, der Break-Darts verpasst. Anderson ist wieder da und sicherte sich mit dem 6:5 zumindest schon einen Punkt.

Der Schotte startete im letzten Leg der Partie perfekt, doch auch Taylor hielt seine Scores hoch. Auf die Doppel-Neun hatte Anderson die erste Chance zum Sieg, doch er musste sich noch kurz Gedulden.

Taylor verpasste den Ausgleich auf Tops, stattdessen versenkte der "Flying Scotsman" seinen zweiten Match-Darts in der Doppel-Vier.

Debütant Stephen Bunting erreichte bei seinem ersten Auftritt in der Premier League gegen den Sieger von 2009, James Wade, ein beachtliches Remis.

"The Bullit", der sich innerhalb eines Jahres in die Weltelite spielte, schaffte trotz eines 4:6-Rückstandes ein 6:6 und sorgte damit für das einzige Remis des ersten Spieltages.

Masters Champion Michael van Gerwen zeigte gegen Kim Huybrechts eine überzeugende Leistung und gewann sein erstes Match mit 7:2.

Aber auch Debütant Huybrechts spielte eine starke Partie. Beide Kontrahenten hatten zwischenzeitlich einen Average von über 100 Punkten. Dennoch ging dem Belgier am Ende ein wenig die Luft aus.

Van Gerwen hielt hingegen sein Niveau und brachte die Partie locker nach Hause.

Doppelweltmeister Adrian Lewis brachte in Leeds eine famose Leistung auf die Bühne und fegte Kontrahent Raymond van Barneveld sprichwörtlich vom Oche.

Beim 7:1-Erfolg über den fünfmaligen Weltmeister ließ "Jackpot" keine Zweifel aufkommen, wer als Sieger von der Bühne gehen wird.

Frustriert von der eigenen schlechten Leistung, verlor "Barney" schnell den Anschluss und Lewis spielte das Spiel souverän zu Ende.

Als der letzte Darts seinen Weg ins Board fand stand ein Drei-Darts-Average von 113,8 Punkten zu Buche. Der viertbeste Average der in der Premier League jemals gespielt wurde.

Auch Dave Chisnall ist furios in die Premier League 2015 gestartet. Der Engländer besiegte im ersten Match des Abend Paradiesvogel Peter Wright mit 7:1.

Der Sieg für "Chizzy" war zu keiner Zeit gefährdet. Wright, wie immer mit bunt gefärbten Haaren und knallorangenem Shirt, schien auf der Bühne nicht präsent zu sein, stattdessen nutze Chisnall die Chancen, die ihm "Snakebite" eröffnete.

Die Ergebnisse im Überblick:

Dave Chisnall - Peter Wright 7:1

Raymond van Barneveld - Adrian Lewis 1:7

Kim Huybrechts - Michael van Gerwen 3:7

Gary Anderson - Phil Taylor 7:5

Stephen Bunting - James Wade 6:6

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel