vergrößernverkleinern
Simon Whitlock, Michael van Gerwen und Phil Taylor
Simon Whitlock, Michael van Gerwen und Phil Taylor (v.l.) gehören zu den großen Namen bei den European Darts Championships © SPORT1 Grafik: Philipp Heinemann/Getty Images

München - Erstmals trifft sich die Darts-Elite zur Europameisterschaft in Belgien. In Hasselt werden an drei Tagen die European Darts Championships ausgetragen. SPORT1 hat alle Fakten.

Es geht um Emotionen, 9-Darter, 180er, Double outs - es geht um den Titel. Von Freitag bis Sonntag finden im belgischen Hasselt die European Darts Championships statt.

In der Hauptstadt der belgischen Provinz Limburg wird der Nachfolger von Michael van Gerwen gesucht. "Mighty Mike" besiegte 2014 im Finale des Major-Turniers den Engländer Terry Jenkins mit 11:4.

Nach fünf Jahren in Deutschland, zuletzt fand das Turnier zwei Jahre in Mühlheim/Ruhr statt, wird von Freitag an erstmals in der Geschichte des seit 2008 ausgetragenen Wettbewerbs in Belgien gespielt. Austragungsstätte ist die Ethias Arena. Vor allem für Lokalmatador Kim Huybrechts dürfte es ein besonderes Gefühl sein.

SPORT1 hat alle wichtigen Informationen zum größten Dart-Event außerhalb Großbritanniens.

Der Modus

32 Spieler kämpfen bis Sonntag um den Titel. Das Teilnehmerfeld besteht aus den Top Top 16 der PDC Order of Merit, den Top 8 der ProTour Order of Merit (falls noch nicht qualifiziert), den Top 7 der europäischen Spieler (nicht aus Großbritannien) der ProTour Order of Merit (falls noch nicht qualifiziert) - so kam der deutsche Max Hopp in das Feld - und einem skandinavischen Qualifikanten durch ein separates Turnier.

So ist es auch möglich, dass ein Nicht-Europäer die European Championship gewinnen kann. Dies gelang 2012 dem Australier Simon "The Wizard" Whitlock.

Gesetzt sind lediglich die Top 8 der PDC. So kann es bereits in der 1. Runde zu Begegnungen zwischen zwei Hochkarätern kommen. Der an Nummer drei gesetzte Phil Taylor trifft beispielsweise auf Vincent van der Voort. Gegen den Niederländer musste der 16-malige Weltmeister zuletzt beim World Grand Prix in Dublin eine empfindliche Auftaktpleite hinnehmen.

Der topgesetzte van Gerwen bekommt es zum Auftakt mit dem Oranje-Teenie Jeffrey "The Black Cobra" de Zwaan zu tun. In der Begegnung der beiden Landsleute ist einiges an Brisanz geboten. 

Hopp hält deutsche Fahne hoch

Hopp ist Deutschlands Hoffnung bei der Europameisterschaft. Die Nummer 48 der Weltrangliste bekommt es zum Auftakt mit dem Spanier Cristo Reyes zu tun. "Er ist ein Gegner auf Augenhöhe. Das wird mit Sicherheit ein spannendes Spiel. Ich rechne mir sehr gute Chancen aus", sagte Deutschlands Nummer 1 zu SPORT1.

In der 1. Runde wird nach dem Modus Best-of-Eleven gespielt. Das heißt, dass ein Spieler sechs gewonnene Legs zum Einzug in die 2. Runde benötigt. Im weiteren Turnierverlauf werden mehr gewonnene Legs zum Sieg benötigt: Im Achtel- und Viertelfinale 10 (Best-of-19), im Halbfinale und im Finale sogar 11 (Best-of-21)

Im Vergleich zum Vorjahr wurde das Preisgeld angehoben. Der Europameister darf sich jetzt über 65.000 Pfund - vergangenes Jahr gab es "nur" 55.000 Pfund - freuen. Der Finalist erhält noch 35.000 Pfund.

Die Favoriten

Der Kreis der Favoriten ist wie bei jedem großen Darts-Event vielfältig. Neben Van Gerwen, gehört auch Taylor weiterhin dazu. Der Engländer ist mit vier Siegen (2008 bis 2011) der alleinige Rekordsieger der European Championship. Auch Weltmeister und Premier-League-Sieger Gary Anderson (Schottland) hat gute Chancen auf den Titel.

Adrian Lewis, Peter Wright, Robert Thornton und Whitlock wollen um den Titel mitspielen.

SPORT1 überträgt die European Darts Championship LIVE im TV auf SPORT1, auf SPORT1+ und im Livestream. Die Übertragungszeiten:

Freitag, ab 13.45 Uhr und 20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM, ab 16 Uhr und 19.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1.

Samstag, ab 13.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+, ab 13.45 Uhr und 20 Uhr im LIVESTREAM, ab 20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1.

Sonntag, 13.45 Uhr und 20 Uhr im LIVESTREAM, ab 20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1.

Die Partien der 1. Runde vom Freitag im Überblick:

Nachmittags-Session (ab 13.45 Uhr): Cristo Reyes - Max Hopp, Christian Kist - Rowby-John Rodriguez, Simon Whitlock - Magnus Caris, Justin Pipe - Dirk van Duijvenbode, Michael Smith - Gerwyn Price, Ian White - Stephen Bunting, Robert Thornton - John Henderson, Peter Wright - Alan Norris
Abend-Session (ab 20 Uhr): Adrian Lewis - Benito van de Pas, Mensur Suljovic - Dave Chisnall, James Wade - Terry Jenkins, Gary Anderson - Brendan Dolan, Jelle Klaasen - Raymond van Barneveld, Phil Taylor - Vincent van der Voort, Michael van Gerwen - Jeffrey de Zwaan, Kim Huybrechts - Mervyn King

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel