vergrößernverkleinern
Dubai Duty Free Darts Masters
Gary Anderson ist die Nummer zwei der Welt © Getty Images

Beim World Grand Prix (täglich LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) scheidet mit dem Weltmeister der nächste Favorit aus. Der Österreicher überrascht hingegen weiter.

Die nächste Überraschung beim World Grand Prix (täglich LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) ist perfekt:

Weltmeister Gary Anderson verlor im Achtelfinale mit 1:3 gegen Ian White. Damit ist von den besten sechs Spielern der Welt nur noch Michael van Gerwen (Nr. 1) im Turnier vertreten.

In einem hochklassigen Match mit 19 180ern spielte "Diamond'" White groß auf und nutzte seine Chancen eiskalt.

Als Anderson im vierten Satz beim Stand von 2:2 Legs seine 48 Punkte nicht auschecken konnte, konterte der Engländer und verwandelte seinen ersten Matchdart auf die Doppel-20.

Die Nummer neun der Welt trifft in der Runde der letzten Acht auf Robert Thornton, der Justin Pipe mit 3:0 eliminierte.

Zuvor hatte Mensur Suljovic nach einer starken Vorstellung das Viertelfinale in Dublin erreicht.

Zwei Tage nach seinem Sieg gegen James Wade bezwang der Österreicher auch Simon Whitlock (Australien), diesmal souverän mit 3:0.

Sowohl in der Checkout-Quote (64 zu 43 Prozent) als auch im Drei-Darts-Average (91 zu 88 Punkten) war der beste deutschsprachige Dartsspieler dem "Wizard" überlegen und setzte sich verdient durch.

In der Runde der letzten Acht trifft Suljovic nun Phil-Taylor-Bezwinger Vincent van der Voort (Niederlage).

Der "Dutch Destroyer" hatte mit Terry Jenkins nur wenige Probleme und setzte sich mit 3:0 durch. Dabei hatte "The Bull" im entscheidenden Leg des dritten Durchgang sechs Darts Zeit, um sich den Satz zu sichern. Diese konnte er jedoch nicht nutzen, sodass van der Voort das Spiel mit seinem dritten Matchdart auf die Doppel-9 beendete.

Der World Grand Prix ist das einzige Major-Turnier des Jahres, bei dem im Modus Double-In und Double-Out gespielt wird.

Der Spielplan im Überblick:

Die zweite Runde am Mittwoch, 7. Oktober:

Robert Thornton (Schottland) - Justin Pipe (England) 3:0

Mensur Suljovic (Österreich) - Simon Whitlock (Australien) 3:0

Vincent van der Voort (Niederlande) - Terry Jenkins (England) 3:0

Gary Anderson (Schottland) - Ian White (England) 1:3

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel