Video

Artut findet gegen "The Bullet" erst ins Spiel, als es fast schon vorbei ist. Auch Mervyn King sieht gegen einen Underdog der Pleite ins Auge - wendet die Blamage aber noch ab.

Nach Debütant René Eidams ist Jyhan Artut als zweiter von drei deutschen Teilnehmern bei der Darts-WM ausgeschieden.

Der 39-Jährige musste sich in der ersten Runde dem favorisierten Engländer Stephen "The Bullet" Bunting mit 0:3 geschlagen geben.

Der neun Jahre jüngere Liverpooler war von Beginn an der "Herr der Scheibe" und ließ nie einen Zweifel an seinem Sieg aufkommen (Die Darts-WM täglich LIVE im TV auf SPORT1, im LIVESTREAM und in der neuen Darts-WM-App).

Jyhan Artut hatte sich vor dem Spiel gegen den letztjährigen Viertelfinalisten Bunting noch optimistisch geäußert. "Ich habe ihn beim letzten Mal geschlagen, das gibt mit Aufwind", sagte er. Artut wusste aber auch: "Ich muss zu hundert Prozent dabei sein."

Davon war er jedoch an diesem Abend einiges entfernt, lediglich in der Schlussphase war Artut ebenbürtig und vergab sogar eine Chance zum Satzgewinn.

Erst mit dem Rücken zur Wand erzielte Artut im dritten Satz beim Stand von 2:1 für Bunting seine erste 180, und schöpfte mit dem folgenden Leggewinn noch einmal Hoffnung.

Allerdings machte ihm letztlich auch im entscheidenden fünften Leg seine schwache Check-Out-Quote (16,6 %) einen Strich durch die Rechnung, so dass Bunting mit einem Treffer auf die Doppel-20 das Match beendete.

"Ich kam überhaupt nicht ins Spiel und weiß auch noch nicht, was passiert ist. Gestern im Training  lief es auch schon nicht so gut, aber das war immer noch besser als das, was ich heute gespielt habe", bilanzierte Artut am SPORT1-Mikrofon seinen letztlich enttäuschenden Auftritt.

Keine Probleme hatte derweil Ex-Weltmeister Raymond van Barneveld.

"Barney" beherrschte seinen Landsmann Dirk van Duijvenbode beim 3:0 fast nach Belieben.

Im letzten Match des Abends bekamen die Zuschauer im Alexandra Palace im Duellen zwischen dem russischen Außenseiter Aleksander Oreshkin und Mervyn King dann noch einmal reichlich Dramatik geboten. Beim Stand von 0:2 aus Sicht des "King" sah vieles nach dem nächsten Favoritensturz aus.

Letztlich fand er dann aber doch noch die richtige Antwort und zitterte sich mit drei Satzgewinnen in Folge in die nächste Runde.

Der 26 Jahre alte René Eidams (Hagen) hatte am vergangenen Freitag den niederländischen Top-Favoriten Michael van Gerwen am Rand einer Niederlage, musste sich letztlich aber 2:3 geschlagen geben.

Nun ruhen die deutschen Hoffnungen allein auf Max Hopp. Der Junioren-Weltmeister trifft in seinem Auftaktduell am Mittwoch auf den Niederländer Benito van de Pas.

Sonntag, 20. Dezember, 14 Uhr:

Michael Rasztovits - Rob Szabo 0:2 (Vorrunde)

Andy Hamilton - Joe Murnan 2:3

Mensur Suljovic - Jermaine Wattimena 3:1

Jamie Caven - Rob Szabo 3:0

Sonntag, 20. Dezember, 20 Uhr:

Aleksander Oreshkin - Paul Lim 2:1 (Vorrunde)

Stephen Bunting - Jyhan Artut 3:0

Raymond van Barneveld - Dirk van Duijvenbode 3:0

Mervyn King - Aleksander Oreshkin 3:2

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel