vergrößernverkleinern
Jamie Caven gelang in Wigan der zweite 9-Darter in seiner Karriere
Jamie Caven gelang in Wigan der zweite 9-Darter in seiner Karriere © Getty Images

Wigan - Jamie Caven schafft beim Quali-Turnier für den Auftakt der European Tour auf unorthodoxem Wege das perfekte Spiel. Nur fünf Spieler buchen Tickets für Venray und München.

Abseits der TV-Kameras hat Jamie Caven mit einem atemberaubenden 9-Darter das erste Highlight nach der WM 2016 gesetzt.

"Jabba", im Londoner Ally Pally in der dritten Runde an James Wade gescheitert, gelang das perfekte Spiel beim Quali-Doppelpack in Wigan, wo jeweils 20 Tickets für die ersten beiden diesjährigen Turniere der European Tour vergeben wurden.

Caven qualifizierte sich fürs Dutch Masters in Venray (12. - 14. Februar), verpasste aber anschließend die Quali fürs German Masters in München (26. - 28. März).

Grandioses 150er-Finish

Doch bereits bei seinem zweiten Match im Robin Park Tennis Centre von Wigan verblüffte der 39-Jährige die Darts-Welt, als er gegen Mark Barilli einen 9-Darter hinlegte, an dessen Anfang nicht etwa zwei Maximal-Aufnahmen von 180 standen.

Nein, Caven begann mit einer 171, ließ eine 180 folgen und schaffte dann mit einer Triple-20, Bulls-Eye und einer Doppel-20 ein grandioses Finish.

"Das war hübsch", meinte der Engländer, der seinen bislang einzigen 9-Darter mit einer 167 begonnen hatte. "Ich kann's einfach nicht konventionell."

Noch jeweils 12 Quali-Plätze offen

Nach Freilos und einem 6:3 gegen Jay Foreman sicherte er sich durch ein 6:1 gegen Barilli einen Platz beim Tour-Auftakt in den Niederlanden.

Dort sind - genau wie an Ostern im Ballhausforum Unterschleißheim bei München - die ersten 16 der Weltrangliste für die zweite Runde gesetzt.

In der ersten treten jeweils 20 Qualifikanten aus Wigan an, jeweils acht werden am 23. Januar in Venray ermittelt. Die letzten vier fürs Dutch Masters werden in Venray (23. Januar) bzw. am Karfreitag in München ermittelt.

"Ruthless" unaufhaltsam

Während Caven im zweiten Turnier des Tages durch eine Zweitrunden-Niederlage gegen Robert Owen an der Quali fürs German Masters scheiterte, schafften zumindest fünf Spieler den Sprung nach Venray und München: Der ehemalige BDO-Weltmeister Stephen Bunting, Daryl Gurney, Kevin Painter, Devon Petersen und James Richardson.

"Ruthless" Richardson räumte dabei den Weltranglisten-24. Steve Beaton und den ehemaligen WM-Finalisten Andy Hamilton aus dem Weg.

"Ich bin auf Wolke 7, ich habe absolut keine Nerven gezeigt", jubelte der 41-Jährige, der seinen jüngsten Aufschwung aufs gemeinsame Training mit seinem Sohn Joshua, den amtierenden Champion der Junior Darts Corporation, zurückführt. "Er ist meine Inspiration. Ich schulde ihm diesen Erfolg."

Deutsche Spieler waren in Wigan nicht dabei.

Alle Qualifikanten von Wigan fürs Dutch Masters: Mervyn King, Simon Whitlock, Stephen Bunting, Ronnie Baxter, Gerwyn Price, Jamie Lewis, Kevin Thomas, John Henderson, Daryl Gurney, Mark Webster, James Richardson, Jamie Caven, Paul Milford, Ricky Evans, David Pallett, Ritchie Edhouse, Robbie Green, Kevin Painter, Devon Petersen, Ryan Harrington

Alle Qualifikanten von Wigan fürs German Masters: Mark Barilli, Mark Walsh, Stephen Bunting, Alan Norris, Chris Dobey, Ben Davies, James Richardson, John Bowles, Daryl Gurney, Nathan Aspinall, Steve Beaton, Darren Johnson, Stuart Kellett, Andrew Gilding, Peter Hudson, Joe Cullen, William O'Connor, Kevin Painter, Devon Petersen, James Wilson

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel