Video

Im Viertelfinale kommt Raymond van Barneveld gegen Michael Smith nach einem Fehlstart phänomenal zurück. Nun geht es gegen Adrian Lewis, der Peter Wright keine Chance lässt.

Raymond van Barneveld ist nach einer unglaublichen Aufholjagd ins Halbfinale der Darts-WM 2016 (LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) eingezogen.

"Barney" bezwang "Bully Boy" in einem Spiel mit vielen Wendungen mit 5:4. Nach Smiths furioser Anfangsphase lag van Barneveld schnell mit 0:3-Sätzen in Rückstand. Doch der Niederländer blieb cool und gewann vier Sätze in Folge, bevor Smith wieder kontern konnte und der Entscheidungssatz her musste. (Ergebnisse und Spielplan der Darts-WM)

"Er hat so viele gute Finishes hingelegt. Dann war ich 0:1, 0:2, 0:3 hinten", sagte Barney bei Sky Sports: "Ich habe versucht, meine Legs zu behalten. Dann bin ich zurückgekommen. Ich kann es selbst nicht glauben. Ich kann nicht beschreiben, wie glücklich ich bin."

In der Runde der letzten Vier trifft er nun auf Adrian Lewis. Der zweimalige Weltmeister schlug Peter Wright klar mit 5:2.

Smith startet phänomenal

Smith sicherte sich gegen van Barneveld den ersten Satz mit einem Average von 101,53. Dabei warf er mit seiner ersten Aufnahme eine 180 und schnappte sich mit einem 97er-Finish ein Re-Break.

Im ersten Leg des zweiten Durchgangs legte er dann ein High Finish von 114 hin. Van Barneveld konnte im Anschluss drei Breakdarts nicht nutzen, so dass Smith auf dem Weg zu seinem zweiten Satzgewinn vorentscheidend mit 2:0 Legs in Front ging. Barney konnte bis dahin nur etwa ein Viertel seiner Pfeile in die Doppelfelder unterbringen.

Der Niederländer kassierte auch im dritten Satz nach Smiths erfolgreichem Aufschlag trotz einer 180 direkt das Break. Und seine eigene Aufnahme schloss der furios aufspielende Smith mit einer 121 auf dem Bullseye ab - "Bully Boy" ging mit 3:0 in Führung.

Barney macht Huntelaar froh

Van Barneveld stand vor den Augen seines Landsmanns Klaas-Jan Huntelaar nun unter Druck - und lieferte ab. Ohne Legverlust verkürzte der Van-Gerwen-Schreck auf 1:3. Für den 48-Jährigen ging es gut weiter.

Barney vergab zwar zunächst drei Breakdarts, weil Smith aber auch mehrere Chancen liegen ließ, bekam er erneut die Möglichkeit zur Legführung - und nutzte sie. Beim Stand von 2:1 Legs aus seiner Sicht hatte er noch 121 Rest - und zum dritten Mal checkte er mit diesem High Finish aus.

Und wenn es einmal läuft, dann läuft es. Im sechsten Satz warf er auf dem Weg zum 3:3-Ausgleich sein viertes 121er-Finish. In Durchgang sieben ließ Smith eine Breakchance liegen und wurde dafür bei eigener Aufnahme bestraft, "Barney" ging nach 0:3-Rückstand mit 4:3 in Front.

Mit Doppel-16 zum Sieg

Nun wehrte sich Smith allerdings wieder und schnappte sich direkt das Break. Barney konnte diesmal nicht kontern, sodass Smith erneut ausglich und der Entscheidungssatz den Sieger der Partie bestimmen musste.

In diesem ließ Smith bei eigener Aufnahme nichts anbrennen - und checkte anschließend mit einer 130 das Break. Im dritten Leg hatte Smith dann sogar ein Matchdart, doch seinen Fehlversuch nutzte Barney, um die Entscheidung zu vertagen.

Nach seinem Ausgleich musste ein Zwei-Leg-Vorsprung her. Van Barneveld schaffte direkt das Break zur 3:2-Führung. Smith verpasste die Chance, selbst per Break auszugleichen. Mit seinem zweiten Wurf auf die Doppel-16 beendete Barney dann das denkwürdige Spiel.

"Es könnte mein Jahr werden. Es geht darum, dass du den Glauben an dich selbst behältst", sagte van Barneveld.

Wright verpasst Comeback

Lewis ließ gegen Wright dagegen von Beginn an keine Zweifel darüber aufkommen, wer die Partie gewinnen würde. Die ersten zwei Sätze gewann der Engländer mit 3:1 Legs und profitierte dabei auch von der schwachen Checkout- und Triplequote von "Snakebite".

Im dritten Satz packte Lewis zum ersten Mal die 180 aus, wenige Minuten später hatte der "Jackpot" auch diesen Durchgang gewonnen - dieses Mal sogar zu Null.

Auch im vierten Satz ließ Wright einige Chancen aus, doch auch Lewis verpasste einige Möglichkeiten zum Break. Im Entscheidungsleg spielte Wright aber groß auf und schnappte sich durch einen Zwölf-Darter das 1:3 nach Sätzen.

Der Paradiesvogel hatte im fünften Durchgang die Chance, auf 2:3 zu verkürzen und wie van Barneveld ein unglaubliches Comeback hinzulegen. Wright verspielte zunächst eine 2:0-Führung und verpasste dabei mehrere Legdarts.

Lewis nutzt vierten Matchdart

Selbst nach Lewis' 2:2-Ausgleich hatte der Schotte im fünften Leg die Chance zum Setdart auf Tops, setzte ihn aber zu hoch. Lewis dagegen traf die Doppel-18 und erhöhte auf 4:1.

Wright gab sich noch nicht geschlagen, im vierten Leg des sechsten Satzes schnappte er sich das Break und damit das 2:4. In Satz sieben sicherte sich Wright sogar ein Break, doch Lewis schlug sofort zurück.

Bei eigener Aufnahme vergab Lewis zunächst drei Matchdarts. Doch Wright verfehlte seinen Setdart haarscharf und Lewis checkte über die Doppel-5 zum Matchgewinn.

Das Tableau der Darts-WM im Überblick © SPORT1
x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel