Video

Bei der Premier League Darts fährt die Nummer 1 der Welt gegen Weltmeister Gary Anderson einen fulminanten Sieg ein. Kurz darauf brilliert auch Phil "The Power" Taylor.

Was für Auftritte der aktuell besten Darts-Spieler dieses Planetens: Der Weltranglistenerste Michael van Gerwen und Rekordweltmeister Phil Taylor haben mit famosen Leistungen den ersten Sieg bei der Premier League Darts eingefahren.

"Mighty Mike" spielte überragende 111,88 Punkte im Schnitt (70 Prozent Doppelquote) und deklassierte Gary Anderson mit 7:3 - das Ergebnis war knapper, als es am Ende tatsächlich war.

Anfangs konnte "The Flying Scotsman" (106er Average) noch mithalten, obwohl er seit dem WM-Titel die wenigste Spielpraxis aller Teilnehmer hat. Das ließ sich der Schotte aber kaum anmerken und bot MvG die Stirn. Doch nach dem Break im 3. Leg wurde der Niederländer immer stärker. Unter anderem begann er ein Leg mit sechs perfekten Darts. Fortan war van Gerwen nicht mehr aufzuhalten.

"Das war ein tolles Spiel - für alle", sagte van Gerwen Sky Sports nach dem Duell Eins gegen Zwei der Welt: "Der Sieg bei der Premier ist mein großes Ziel in dieser Saison."

Anderson steht noch ohne Sieg da, hat aber auch erst eine Partie gespielt. Zum Auftakt in Leeds fehlte der Weltmeister.

Taylor einen Hauch schlechter

Phil Taylor kam nach van Gerwen auf die Bühne und demontierte James Wade.

"The Machine" wurde überrollt vom sechsmaligen Premier-League-Champion, der alles traf, wie er wollte. 111,2 Punkte im Schnitt waren nur 0,6 weniger als die Performance von MvG. Taylor wirkte fokussiert wie lange nicht mehr und strahlte enorme Zielstrebigkeit aus. Zudem bewies er Stärke auf die Doppel - sieben von zehn Würfen auf ein Doppel (unter anderem der erste Matchdart) saßen.

"Mein Finishing war richtig gut", teilte "The Power" im Anschluss mit: "Ich bin sehr zufrieden." Er fügte mit einem Schmunzeln an: "Ich habe mir das Ausmachen bei Adrian Lewis abgeschaut, wie der das in der vergangenen Woche gemacht hat".

Wade weist Youngster in die Schranken

James "The Machine" Wade hatte zuvor zum Auftakt des zweiten Spieltag der Premier League Darts in Newcastle Michael "Bully Boy" Smith mit 7:4 bezwungen.

Der ehemalige Juniorenweltmeister Smith blieb damit auch in seinem dritten Spiel (in Leeds musste er wegen Andersons Ausfall zweimal ran) ohne Sieg.

Smith kam besser in die Partie und spielte teilweise über 107 Punkte im Schnitt. Der Engländer konnte Wade sogar seinen Anwurf abnehmen und ging mit 3:2 in Führung. Wade, der am ersten Spieltag den Weltranglistenersten Michael van Gerwen besiegt hatte, kam aber zurück - auch weil Smith acht Darts auf ein Doppelfeld verwarf.

(DATENCENTER: Der Spielplan der Premier League Darts)

Das war der Knackpunkt der Begegnung. Danach riss der Faden von Smith und Wade knackt den Bully Boy mit dem Break zum 6:4. Im anschließenden Leg konnte "The Machine" sogar fünf Matchdarts neben den Draht setzen, ehe er den entscheidenden Pfeil versenkte.

Wright spielt katastrophal - und gewinnt

Peter Wright hat am zweiten Spieltag der Premier League Darts in Newcastle einen kuriosen Sieg gefeiert.

"Snakebite" besiegte Raymond van Barneveld mit 7:5, obwohl er bisweilen im Average unter 80 Punkte rutschte und eine Checkout-Quote von 25 Prozent hatte. Wright war offenbar mit neuen Darts angetreten, die einen kürzeren Barrel und längere Spitzen hatten. Während des Spiels schüttelte er immer wieder verwirrt den Kopf ob seiner katastrophalen Leistung.

Aber weil "Barney" selbst die Schwächephase des schottischen Vize-Weltmeister von 2014 zwischen dem vierten und siebten Leg nicht nutzen konnte, gewann Wright die Partie kurioserweise mit dem allersten Matchdart.

Wright feierte Sieg Nummer zwei, während der fünfmalige Weltmeister van Barneveld nach dem Auftaktsieg gegen Phil Taylor seine erste Pleite hinnehmen musste.

Lewis macht es unnötig spannend

Das musste auch Dave Chisnall.

"Chizzy" verlor mit 4:7 gegen Vize-Weltmeister Adrian Lewis.

Dabei verhinderte der 35-Jährige gerade so einen Whitewash, den er am ersten Spieltag noch Robert Thornton verpasste. Sein Gegner "The Jackpot" spielte brilliant und führte schnell mit 4:0, obwohl der Weltranglistenzehnte zweimal mit drei oder mehr perfekten Darts startete. Dem ersten Leggewinn Chisnalls im fünften Durchgang folgten aber zwei von Lewis, der damit das Unentschieden sicher hatte.

Der Zögling von Phil Taylor, der inzwischen mit dem Weltranglistenzwölften Ian White trainiert und mit neuen Darts an den Start ging, hatte dann mehrere Matchdarts, die er allesamt vergab.

So korrigierte Chisnall das Ergebnis und schob sich auf 4:6 heran, ehe es Lewis reichte und er die Partie für sich entschied. Der Mann aus Stoke-On-Trent feierte seinen dritten Sieg im dritten Spiel.

Nächste Woche macht die Premier League Darts in Dublin Halt.

Die Ergebnisse des Abends im Überblick

James Wade - Michael Smith 7:4
Peter Wright - Raymond van Barneveld 7:5
Adrian Lewis - Dave Chisnall 7:4
Michael van Gerwen - Gary Anderson 7:3
Phil Taylor - James Wade 7:1

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel