Video

Michael van Gerwen stellt seine Stärke auch bei den UK Open unter Beweis. "Mighty Mike" lässt im Finale Peter Wright keine Chance und setzt sich erneut die Krone auf.

Michael van Gerwen hat seinen Titel bei den UK Open erfolgreich verteidigt. "Mighty Mike" setzte sich im Finale im englischen Minehead mit 11:4 gegen Peter Wright durch.

Der Niederländer startete gut in die Partie und lag schnell mit 4:1 in Führung. "Snakebite" zeigte in der Neuauflage des WM-Finals von 2014 eine gute Vorstellung, konnte aber mit den van Gerwens Scores nicht mithalten.

Wright verpasst 9-Darter

Beim Stand von 5:3 legte van Gerwen einen beeindruckenden 5:0-Lauf hin. Der frustrierte Wright konnte nach drei verpassten Match-Darts des Niederländers zwar noch auf 4:10 verkürzen und verpasste den zweiten 9-Darter der diesjährigen UK Open nur knapp.

"Es wäre großartig gewesen, gegen Michael van Gerwen einen 9-Darter zu werfen. Wir hätten uns das Preisgeld geteilt", scherzte der Schotte nach der Partie. "Er ist der beste Spieler auf dem Planeten. Ich werde ihn nächstes mal schlagen."

Doch "Mighty Mike" schlug eiskalt zurück und sicherte sich mit seinem vierten Match-Dart auf die Doppel-20 den Sieg.

Mit einem Drei-Darts-Average von 106,7 Punkten und einer Doppelquote von fast 50 Prozent zeigte die Nummer 1 der Welt wie schon das gesamte Turnier über ein starke Vorstellung und sicherte sich verdient den Titel.

"Ich habe hart dafür gearbeitet und wirklich sehr gut gespielt", freute sich van Gerwen über die erfolgreiche Titelverteidigung.

Gigantenduell im Halbfinale

Im Halbfinale hatte van Gerwen bereits Rekordweltmeister Phil Taylor 10:6 besiegt. "Mighty Mike" trotzte einem frühen 1:4-Rückstand und meldete sich unbeeindruckt zurück.

In der Folge setzte sich der Niederländer ab und erlaubte Taylor nur noch ein Leg. Am Ende verwandelte van Gerwen seinen zweiten Match-Dart auf die Doppel-8 und zog ins Endspiel ein.

Wright stoppt die Cobra

Wright setzte sich im ersten Halbfinale des Abends souverän 10:5 gegen Jelle Klaasen durch.

Der Niederländer hatte im Viertelfinale mit einem "White Wash" gegen Kyle Anderson geglänzt, konnte gegen Wright aber nicht überzeugen. "The Cobra" traf nur fünf seiner 22 Versuche auf die Doppelfelder.

Wright reichte damit eine durchschnittliche Vorstellung mit einem Drei-Darts-Schnitt von 96,7 Punkten und einer Doppelquote über 34,7 Prozent.

Die Ergebnisse vom Sonntag:

Finale (Best of 21 Legs):

Peter Wright - Michael van Gerwen 4:11

Halbfinale (Best of 19 Legs):

Peter Wright - Jelle Klaasen 10:5

Michael van Gerwen - Phil Taylor 10:6

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel