Video

In der Champions League of Darts (LIVE auf SPORT1) ist die Entscheidung um den Titel gefallen. Im Finale demonstriert der 16-fache Weltmeister seine ganze Klasse.

Phil Taylor hat die PDC Champions League of Darts in Cardiff gewonnen.

Im Traumfinale gegen den Weltranglistenersten Michael van Gerwen setzte sich "The Power" überraschend deutlich mit 11:5 durch.

Es ist Taylors erster Major-Titel seit November 2014. "Das ist fantastisch. Vielen Dank an die Fans, die mich hier wirklich sehr unterstützt haben. Das war ein Turnier mit den besten Spielern der Welt. Drei Spiele an einem Tag waren für mich echt anstrengend. Ich hatte die Befürchtung, dass meine Energie nicht reichen und mir die Kraft ausgehen würde. Zum Glück ist das nicht passiert", sagte ein überglücklicher Phil Taylor nach dem Match.

Video

Im Finale spielte der 16-fache Weltmeister einen starken Average von 98,97 Punkten bei einer Checkout-Quote von 52,38 Prozent. Auch van Gerwen spielte stark (Average: 100,92 Punkte, Checkout-Quote: 41,67 Prozent), ließ letztlich aber zu viele Chancen liegen.

Phil Taylor gewann in Cardiff erstmals nach 22 Monaten wieder ein Major-Turnier
Phil Taylor gewann in Cardiff erstmals nach 22 Monaten wieder ein Major-Turnier © Lawrence Lustig/PDC

MvG: "Hole mir den Titel zurück" 

"Michael ist brillant. Ich weiß, dass er besser spielen kann", so Taylor über seinen Dauerrivalen. Van Gerwen selbst gab das Lob direkt zurück: "Phil war der bessere Spieler, er hat alle Spiele hier gewonnen." Dann fügte der 27-Jährige noch scherzhaft hinzu: "Es ist ja schon eine Weile her, dass Phil seinen letzten großen Titel gewonnen hat. Ich gönne ihm das. Aber ich werde mir diesen Titel wieder zurückholen."

Noch im Halbfinale ging es MvG recht locker von der Hand. Gegner Gary Anderson konnte nur kurz gegenhalten, dann zog der Niederländer davon und gewann letztlich klar mit 11:5.

Van Gerwen spielte dabei erneut einen starken Average von 105,67, dazu traf er jedes zweite Doppelfeld.

Video

Taylor dominiert auch Wade

Sein Finalgegener Phil Taylor gewann zuvor sein Match gegen James Wade ebenfalls souverän mit 11:3. Entscheidend war vor allem die starke Checkout-Quote des 56-Jährigen. 57,89 seiner Würfe auf die Doppel kamen ins Ziel, Wade brachte es in dieser Statistik nur auf 27,27 Prozent.

Der Average konnte sich bei beiden sehen lassen. Taylor: 98,38 Punkte, Wade: 94,66 Punkte.

Rekordweltmeister Taylor hatte bereits in der Gruppenphase am Nachmittag gegen Robert Thornton eindrucksvoll mit 10:2 gewonnen. Im vierten Leg vergab Taylor sogar die Chance auf einen Neun-Darter. Nach acht perfekten Darts verpasste er die Doppel-12.

Video

Die Ergebnisse der Halbfinals:

Phil Taylor - James Wade 11:3

Michael van Gerwen - Gary Anderson 11:5

Finale:

Phil Taylor - Michael van Gerwen 11:5

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel