vergrößernverkleinern
SINGHA Beer Grand Slam of Darts- Darts
Für James Wade ist beim German Darts Championship schon in Runde zwei Schluss © Getty Images

Beim German Darts Championship scheitert James Wade an einem Nobody, der eine irre Aufholjagd hinlegt. Der Titelverteidiger zittert sich hingegen weiter.

In der zweiten Runde der German Darts Championship in Hildesheim muss der erste Top-Ten-Spieler die Koffer packen.

Erwischt hat es James Wade, der seinem englischen Landsmann Darren Johnson mit 5:6 Legs unterlag. Dabei führte der Fünfte der PDC Order of Merit bereits 5:0. Doch Johnson (82. der Rangliste) ließ sich nicht beirren und startete eine furiose Aufholjagd.

Der Weltranglisten-Sechste Dave Chisnall machte dagegen beim 6:0 mit Dimitri van den Bergh kurzen Prozess.

Bereits in der Nachmittagssession ist Michael Smith augeschieden, der zum erweiterten Favoritenkreis beim Turnier der European Tour zählte.

Der Elfte der Rangliste erwischte in seinem Match gegen Jan Dekker einen rabenschwarzen Tag und verlor in der Höhe verdient 1:6.

Michael Smith unterirdisch auf die Doppel

Der Niederländer nutzte konsequent die Schwäche des "Bully Boy" auf die Doppelfelder (nur 14,29 Prozent) aus. Dekker traf sechs von neun Versuchen.

Mit seinem einzigen High-Finish checkte der 56. der PDC-Rangliste 128 Punkte zum Sieg aus.

Titelverteidiger Alan Norris - im vergangenen Jahr Finalsieger gegen Jelle Klaasen - hatte bei seinem Match mehr Mühe als ihm lieb war. Am Ende hieß es gegen Richie Corner zwar 6:4, "Chuck" musste sich aber ganz schön strecken.

Norris legte furios los und zog schnell auf 5:1 davon, ehe Corner eine Aufholjagd startete. Der 80. der PDC-Rangliste nutze eine Schwächephase von Norris eiskalt und gewann drei Legs in Serie. Bei eigenem Anwurf nahm der 18. der Welt Corner schließlich den Wind aus den Segeln.

Van Gerwen mühelos in Runde drei

Norris trifft im Achtelfinale am Sonntag auf Kim Huybrechts. Der Belgier fertigte seinen unbekannten Kontrahenten Diogo Portela 6:1 ab.

Jelle Klaasen hält sich derweil die Möglichkeit einer Revanche offen. Der Weltranglisten-Neunte besiegte Mick McGowan ebenso 6:1. Schwerer hatte es da Ian White, der einen mühevollen 6:5-Sieg gegen John Bowles einfuhr.

Ohne Mühe setzte sich der Weltranglistenerste Michael van Gerwen gegen seinen Landsmann Jermaine Wattimena mit 6:1 durch. MvG legte dabei einen starken Average von 111,5 Punkten an den Tag, Wattimena kam lediglich auf 86,38 Zähler im Schnitt.

Auch Mensur Suljovic steht in Runde drei. Der Österreicher bezwang Mervyn King mit 6:3. King warf dabei insgesamt sechs Mal das Maximum von 180 Punkten, am Ende kamen beide auf einen Average von über 100 Punkten.

Die Abendsession der 2. Runde:

James Wade - Darren Johnson 5:6

Dave Chisnall - Dimitri van den Bergh 6:0

Benito van de Pas - Paul Harvey 6:4

Peter Wright - Christian Kist 6:5

Michael van Gerwen - Jermaine Wattimena 6:1

Mensur Suljovic - Mervy King 6:3

Kevin Painter - Simon Whitlock 6:2

Joe Cullen - Jamie Bain 6:2

Die Spiele Nachmittagsession:

Gerwyn Price - Krzysztof Ratajski 6:1

Ian White - John Bowles 6:5

Michael Smith - Jan Dekker 1:6

Jelle Klaasen - MickMcGowan 6:1

Cristo Reyes - Paul Nicholson 6:2

Kim Huybrechts - Diogo Portela 6:1

Stephen Bunting - David Pallett 6:4

Alan Norris - Richie Corner 6:4

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel