vergrößernverkleinern
Jelle Klaasen
Auch Jelle Klaasen musste auf Gibraltar in der zweiten Runde die Segel streichen © Getty Images

Darts-Profi Martin Schindler ist bei der PDC European Tour in Gibraltar als letzter Deutscher aus dem Turnier geflogen. Jelle Klaasen verliert überraschend.

Martin Schindler ist als letzter deutscher Darts-Profi in der zweiten Runde der Gibraltar Darts Trophy ausgeschieden. Gegen Benito van de Pas war Schindler beim 1:6 komplett chancenlos.

Van de Pas spielte seine Favoritenrolle schnell aus und stand beim 5:0 vor dem White Wash. Schindler konnte die Komplett-Demontage jedoch mit seinem einzigen Leg-Gewinn abwehren. Vor Schindler war Rene Eidams schon in der ersten Runde gescheitert.

Klaasen überraschend raus

Völlig überraschend musste auch Jelle Klaasen schon seine Segel streichen. Der Weltranglisten-Achte scheiterte mit 3:6 überraschend gegen den Schweden Magnus Caris. Er holte sich im vierten Leg das erste Break der Partie und gab seine Führung bis zum Ende nicht mehr ab.

Wright jagt vierten Tour-Titel

In der Spät-Session gab es keine weiteren Überraschungen. Peter Wright, momentan in absoluter Topform, setzte sich gegen den Polen Krzysztof Ratajski durch, hatte bei dem 6:3 aber deutlich mehr Mühe als erwartet. Er hat damit weiter die Chance, den vierten von fünf Titeln dieser Saison auf der PDC European Tour zu holen.

Größte Konkurrenten dürften Ösi-Star Mensur Suljovic, der knapp mit 6:4 gegen Alan Tabern gewann, und Schindler-Bezwinger van de Pas sein. Am Sonntag wird der Sieger der Gibraltar Darts Trophy ausgeworfen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel