Video

Phil Taylor schlägt beim World Matchplay (LIVE im TV auf SPORT1) einen langjährigen Kontrahenten klar. Dave Chisnall verabschiedet sich dagegen nach einem Krimi.

Beim World Matchplay (22. bis 30. Juli täglich LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) hat Phil Taylor die Zweitrundenbegenung gegen Raymond van Barneveld überraschend deutlich mit 11:3 gewonnen und steht damit im Viertelfinale.

Es war nicht das beste Aufeinandertreffen der beiden Legenden in ihrer langen gemeinsamen Karriere, es hatte jedoch eine besondere Geschichte. Diese schrieb der Niederländer mit seiner ungewohnten Schwäche auf die Doppel in entscheidenden Situationen.

(Weitere Infos zum Darts, zur order of merit und Portraits der Top-Stars auf dartsblog.de)

Oft hatte "Barney" die Chance ein Leg für sich zu entscheiden, die Pfeile fanden aber nicht den Weg in den äußeren Ring der Scheibe.

Taylor begann bei seinem letzten World-Matchplay-Auftritt furios, führte nach zwei Breaks schnell mit 3:0. Nach zwei gewonnen Legs zum 2:3 keimte bei van Barneveld noch einmal Hoffnung auf, diese schwand nach der ersten Pause auf ein Minimum.

"The Power" spielte konzentriert weiter, traf die Doppel und gewann sensationelle sieben Legs vom 4:3 zum 11:3 in Serie zum klaren Erfolg. Der Rekordweltmeister brillierte mit einer Checkout-Quote von 50 Prozent, van Barneveld lag bei bescheidenen 21,43.

Van Gerwen macht kurzen Prozess

Im Viertelfinale kommt es zum Duell zwischen Taylor und Michael van Gerwen. Der Weltmeister unterstrich seine starke Form mit einem klaren 11:3-Erfolg gegen Simon Whitlock (Australien).

Wie auch Taylor zeigte der Weltranglistenerste eine hohe Treffsicherheit auf die Doppel. 

Video

"Chuck" gewinnt nach Krimi

Dave Chisnall hat dagegen das Viertelfinale verpasst. In einem dramatischen englischen Duell unterlag "Chizzy" mit 12:14 gegen Alan Norris.

Es war ein Spiel der Serien. Chisnall fegte in den ersten beiden Legs wie ein Orkan über seinen Landsmann hinweg: Im ersten Leg lag der Weltranglisten-5. lange auf Neun-Darter-Kurs, insgesamt warf er bis zum 2:0 vier 180er.

Video

Norris blieb davon jedoch unbeeindruckt und antwortete mit vier gewonnenen Legs in Serie. Jetzt war wieder Chisnall an der Reihe und ging seinerseits mit 7:5 in Führung. Doch erneut gelang "Chuck" Norris ein Comeback zum 9:7. Chisnall konnte aber erneut ausgleichen - 9:9. 

Bis zum 12:12 konnte keiner der beiden Kontrahenten die Entscheidung herbeizuführen. Norris schaffte schließlich das entscheidende Break zum 13:12 gegen Chisnall, der immer wieder auf Grund seiner Doppel-Schwäche (Quote: 30 Prozent) den Kopf schüttelte.

Chisnall steht damit erstmals seit vier Jahren nicht im Viertelfinale des zweitwichtigsten Turniers der PDC.

Cross gibt nächste Talentprobe ab

Das zweite England-Duell des Abends gewann Adrian Lewis gegen Rob Cross mit 11:8. Der 26-jährige Cross zeigte trotz der Niederlage erneut, dass in der Zukunft mit ihm zu rechnen ist.

Video

Beide Spieler warfen einen Durchschnitt von über 100 Punkten, Cross wies sogar die bessere Checkout-Quote auf.

"Jackpot" Lewis, der neun 180er warf, gelang nach ausgeglichenem Verlauf das entscheidende Break zum 10:8. Nach dem verwandelten Matchdart war dem Vierten der Weltrangliste die Erleichterung deutlich anzusehen.  

Am Donnerstag finden in Blackpool die ersten Viertelfinalpartien (ab 20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVETICKER) statt.

Die Mittwochssspiele im Überblick (Best of 21 Legs):

Dave Chisnall - Alan Norris 12:14
Adrian Lewis - Rob Cross 11:8
Phil Taylor - Raymond van Barneveld 11:3
Michael van Gerwen - Simon Whitlock 11:3

Die Donnerstagsspiele im Überblick (Best of 31 Legs): 

Mensur Suljovic - Daryl Gurney
Darren Webster - Peter Wright

 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel