vergrößernverkleinern
Max Hopp bezwang in der ersten Runde der Darts-WM den Niederländer Vincent van der Voort © Getty Images

München - Max Hopp verpasst bei der Darts-WM den ganz großen Erfolg. Dennoch kann er optimistisch ins Jahr 2017 starten. SPORT1-Experte Elmar Paulke nennt Hopps größtes Manko.

Besser konnte das neue Jahr für Max Hopp gar nicht beginnen.

Am 2. Januar erfuhr der 20-Jährige, dass er mit einer Wildcard für das World-Series-Event in Las Vegas aussgestattet wird. Im Juli darf sich die deutsche Darts-Hoffnung in den USA mit den Besten der Besten messen, allen voran mit Weltmeister Michael van Gerwen.

Für Hopp bedeutet das schon jetzt große Motivation, um im Jahr 2017 Gas zu geben.

Sein Ziel für das Jahr 2016 hat Max Hopp nach dem Aus bei der Weltmeisterschaft verpasst. Im neuen Jahr will er daher wieder voll angreifen, muss dafür aber Veränderungen vornehmen.

"Für 2017 bleiben weiterhin die Top 32 mein Ziel. Ich will meinen World Youth Titel wiederholen", kündigte der Weltranglisten-38. am SPORT1-Mikrofon an.

Video

Der "Maximiser" zeigte im WM-Zweitrunden-Match gegen Kim Huybrechts, warum es für ihn noch nicht unter die besten 32 Spieler der Welt reicht.

Veränderungen notwendig

"Er war komplett chancenlos. Das ist das Manko, das man bei Hopp im letzten Jahr immer wieder bei TV-Turnieren gesehen hat. Er muss irgendwann auch zeigen, dass er diese Matches gewinnen kann", meint Darts-Experte Elmar Paulke bei SPORT1.

An Talent fehlt es dem Jugend-Weltmeister von 2015 freilich nicht. Hoppe müsse "sich anders aufstellen" und "Profi durch und durch werden", fordert der SPORT1-Experte.

Junge Spieler wie der aktuelle Jugend-Weltmeister Corey Cadby "gehen das alles sehr professionell an. Die haben sehr früh ein eigenes Management. Die können sich sehr, sehr früh nur noch auf Darts konzentrieren."

Hopp vertraut derweil keinem Fremden seine Karriere an - aus schlechten Erfahrungen, wie er sagt.

Video

Große Erwartungen

Als aktuell bester deutscher Spieler und regelmäßiger WM-Teilnehmer steht der 20-Jährige in jungen Jahren bereits unter großem Druck. Die Erwartungen an ihn steigen mit jedem Jahr.

Neben einem möglichen Duell gegen Phil Taylor hatte der Deutsche gegen Huybrechts auch im Kopf, mit einem Achtelfinaleinzug Geschichte schreiben zu können.

Durch die mediale Aufmerksamkeit kommt Hopp jedoch auch in den Genuss, große Turniere zu spielen.

"Er ist ein richtig großes Talent auf dem Vormarsch. Und wir freuen uns auf seine Fortschritte im Jahr 2017", lobt auch Barry Hearn bei SPORT1.

Ganz in der Weltspitze ist Hopp noch nicht angekommen. Diese definiert sich aus den Teilnehmern der Premier League. Zehn Stars duellieren sich in ihr, die einen elitären Kreis bilden.

Hopp gehört noch nicht dazu. Geht es nach Hearn, kann sich das aber bald ändern: "So viele große Namen war so nah dran, ausgewählt (für die Premier League, Anm.d. Red.) zu werden. Die Nachricht an sie lautet: 2018 ruft nach euch. 2017 ist erledigt. Und einer dieser Spieler ist Max Hopp."

Bis dahin hat der "Maximiser" dann vielleicht auch mit dem Achtelfinal-Einzug bei der WM Geschichte geschrieben und seine Ziele für 2017 erreicht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel