vergrößernverkleinern
Sebastian Vettel holt in Silverstone die dritte Pole Position in diesem Jahr © getty

Starke Vorstellung des Deutschen beim Qualifying zum England-GP. Er holt seine dritte Pole, Button wird Sechster. Sutil crasht.

München/Silverstone - Eindrucksvoller Konter von Sebastian Vettel beim Qualifying zum Großen Preis von England in Silverstone (So., 13.45 Uhr LIVE).

Der Red-Bull-Pilot fuhr in Großbritannien zum dritten Mal in dieser Saison die schnellste Rundenzeit (1:19,509 Minuten) und geht am Sonntag von der Pole Position aus in den achten Grand Prix des Jahres 120165(DIASHOW: Bilder des Qualifyings).

Bei der Zeitenjagd in Silverstone hielt Vettel sowohl den derzeitigen WM-Führenden Jenson Button im Brawn GP in Schranken als auch seinen teaminternen Rivalen Mark Webber.

Button nur Sechster

Button fuhr in der Qualifikation lediglich die sechstschnellste Zeit, Webber geht von Position drei aus in den Grand Prix.

Neben Vettel (Freitagstraining: Red Bull eine Klasse für sich) geht Rubens Barrichello, der zweite Brawn-Pilot, vom zweiten Startplatz aus ins Rennen - er war allerdings drei Zehntelsekunden langsamer als der Deutsche.

Die Positionen der übrigen Deutschen: Nico Rosberg (Williams) startet als Siebter vor Timo Glock im Toyota.

Crash von Sutil

Nick Heidfeld scheiterte ebenso wie sein BMW-Sauber-Teamkollege Robert Kubica im zweiten Qualifikationsdurchgang und geht vom 15. Startplatz aus in den England-GP.

Überschattet wurde das Qualifying von einem schweren Crash des deutschen Force-India-Piloten Adrian Sutil.

Der 26-Jährige aus Gräfelfing war bei hohem Tempo mit seinem Force-India-Mercedes von der Strecke abgekommen und seitlich gegen die Streckenbegrenzung geprallt.

"Plötzlich keine Bremsen"

"Es geht mir gut. Es ist erstaunlich, was die Autos aushalten", sagte Sutil und beschrieb den Unfall folgendermaßen: "Es war bei Top-Speed, etwa Tempo 290. Ich hatte plötzlich keine Bremsen mehr, und dann ging es in die Wand." Er habe es noch geschafft, das Auto seitlich aufprallen zu lassen, sagte Sutil: "Es hat aber doch ganz schön wehgetan."

Der Force-India-Pilot hofft jetzt, dass sein Team bis zum Rennen sein schwer beschädigtes Auto wiederaufbauen kann.

" Ich hoffe, dass ich starten kann. Wir werden schauen, ob wir alle Teile da haben", sagte er. Sutil würde auf Startposition 18 stehen, einen Platz vor seinem Freund, Weltmeister Lewis Hamilton im McLaren-Mercedes.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel