vergrößernverkleinern
Astana-Teamchef Johan Bruyneel freut sich über die Aufhebung des Verbots © getty

Die Gegner des für die 13. Etappe angesetzten Funkverbots dürfen sich freuen. Die Fahrer von Bouygues Telecom und Euskaltel auch.

St. Fargeau - Das Funkverbot für die 13. Etappe der Tour de France wird offenbar wieder aufgehoben.

Der Weltverband UCI und der Tour-Veranstalter ASO haben sich nach massiven Protesten der Teams wohl darauf geeinigt, den Funkkontakt zwischen Fahrern und Begleitfahrzeugen am Freitag auf dem Weg nach Colmar zu gestatten. (ÜBERSICHT: Wo liegen die Favoriten?)

Die Entscheidung soll am Donnerstag fallen.

Mehrzahl der Teams will nicht

"Die UCI hat uns gefragt, ob wir zustimmen würden, den Funk am Freitag zu erlauben. Und wir haben gesagt, warum nicht. Es ist sinnlos, etwas einzuführen, was die Teams nicht wollen", sagte Yann Le Moenner, Generaldirektor der ASO.

Am Dienstag war das Funkverbot auf der Etappe von Limoges nach Issoudun erstmals getestet worden. (Trotz Antenne im Funkloch)

Der Abschnitt verlief jedoch nicht so spektakulär, wie ursprünglich erhofft.

"Am Freitag mit Funk"

Unter der Führung von Astana-Chef Johan Bruyneel hatte sich eine Opposition gegen das Funkverbot formiert, der 14 von 20 Teams angehören.

Am Dienstag war ein Kompromiss von der UCI noch abgeschmettert worden.

"Es ist nicht vorbei", sagte Bruyneel, und sein Star Lance Armstrong meinte: "Ich denke, dass wir am Freitag mit Funk fahren werden."

Sport1.de fasst weitere Nachrichten von der Tour de France zusammen:

Verlängerung für Euskaltel

Für den kleinen Spanier Egoi Martinez ist die Tour de France momentan ein einziger Traum.

Der Baske fährt seit einigen Tagen im gepunkteten Trikot des besten Bergfahrers.

Dadurch hat er sich nun auch seine Zukunft gesichert, sein Team Euskaltel verlängerte seinen Vertrag bis Ende 2010.

Rettung durch Etappensiege

Thomas Voeckler und Pierrick Fedrigo werden von ihren Teamkollegen momentan hofiert.

Nach den Etappensiegen der beiden Franzosen entschied sich Sponsor Bouygues Telecom den Vertrag mit der Equipe zu verlängern.

Eigentlich wollte sich der Mobilfunk-Anbieter am Saisonende zurückziehen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel