vergrößernverkleinern
Daniel Köllerer liegt derzeit in der Weltrangliste auf Rang 62 © getty

"Crazy Dani" kann erhobenen Hauptes die US Open verlassen. Dem Favoriten Juan Martin Del Potro knöpft er sogar einen Satz ab.

New York - Daniel Köllerer ist zwar in der dritten Runde der US Open wie erwartet gegen den Argentinier Juan Martin Del Potro ausgeschieden.

Dennoch wurde "Crazy Dani" beim 1:6, 6:3, 3:6, 3:6 von den Fans gefeiert.

Vor allem nach dem zweiten Satz, den der Oberösterreicher mit 6:3 für sich entschied, schien eine Sensation möglich.

"Das ganze Match war natürlich sehr geil. Bis auf den ersten Satz, den habe ich schon gestrichen jetzt, aber die Sätze zwei, drei und vier waren auch vom Publikum her super", zeigte Köllerer hinterher keine Spur von Enttäuschung.

Letztlich setzte sich doch die große Klasse von Del Potro durch. Der Weltranlistensechste gehört damit weiter zu den Favoriten auf den Turniersieg.

Clijsters wirft Williams raus

Dazu muss man bei den Damen auch Kim Clijsters rechnen.

Die frühere Weltranglistenerste setzte ihren Siegeszug nach ihrem Comeback fort und erreichte das Viertelfinale.

Die 26-jährige Belgierin besiegte die an Position drei gesetzte Venus Williams (USA) in 1:42 Stunden mit 6:0, 0:6, 6:4.

Am Dienstag trifft Wildcard-Inhaberin Clijsters, die 2005 in Flushing Meadows gewonnen hatte, auf Li Na (China/Nr. 18). Nach einer Pause von über zwei Jahren und der Geburt von Tochter Jada im Februar 2008 war Clijsters erst Anfang August auf die Tour zurückgekehrt.

Serena gibt sich keine Blöße

Keine Blöße gab sich Serena Williams.

Die Titelverteidigerin erreichte am Sonntag als erste Spielerin durch ein 6:2, 6:0 gegen Daniela Hantuchova (Slowakei) das Viertelfinale bei der mit 21,6 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung.

Mit dem Aus von Safina waren nur noch sieben der 16 topgesetzten Spielerinnen im Achtelfinale von New York vertreten - so wenige wie nie zuvor.

Dazu trug auch Publikumsliebling Oudin ihren Teil bei. Nachdem die Blonde aus Georgia bereits Olympiasiegerin Jelena Dementjewa ausgeschaltet hatte, besiegte sie in der dritten Runde die einstige US-Open-Siegerin Maria Scharapowa (beide Russland) mit 3:6, 6:4, 7:5.

"Es ist wie ein Traum"

"Ich kann das alles noch gar nicht realisieren. Es ist wie ein Traum", meinte die Weltranglisten-70.

Blondschopf Oudin vertraut besonders ihren gelb-rosa Schuhen, auf denen das Wort "Believe" steht.

"Es soll mich daran erinnern, dass ich alle schlagen kann, wenn ich nur daran glaube", erklärte die College-Schülerin.

Roddick scheitert an Isner

Bei den Männern musste Gilles Simon (Frankreich) beim Stand von 6:1, 4:6, 6:7 (5:7), 0:1 gegen den Spanier Juan Carlos Ferrero aufgeben.

Isner sorgte für die erste faustdicke Überraschung. Der Schlaks, der wegen Pfeifferschen Drüsenfiebers jüngst drei Monate pausieren musste, besiegte den Weltranglistenfünften und früheren Turniersieger Andy Roddick (USA) mit 7:6 (7:3), 6:3, 3:6, 5:7, 7:6 (7:5).

Dem 24-jährigen Isner gelangen 38 Asse. Im Achtelfinale trifft der Ungesetzte am Montag auf Fernando Verdasco (Spanien), der gegen Tommy Haas mit 3:6, 7:5, 7:6 (10:8), 1:6, 6:4 erfolgreich war.

Federer bezwingt Hewitt

Keine Blöße gab sich bislang Titelverteidiger Roger Federer, der durch den Achtelfinaleinzug auch nach dem letzten Grand-Slam-Turnier die Nummer eins der Tennis-Weltrangliste bleibt.

Der 28-jährige Schweizer bezwang Lleyton Hewitt (Australien) nach anfänglichen Problemen in 2:33 Stunden mit 4:6, 6:3, 7:5, 6:4. Der 15-malige Grand-Slam-Sieger Federer, der am Montag von Tommy Robredo (Spanien) herausgefordert wird, greift nach seinem sechsten US-Open-Titel in Folge.

Er schraubte seine Bilanz in Flushing Meadows auf beeindruckende 48:4 Siege.

Nadal gut erholt

Auch der an drei gesetzte Rafael Nadal zeigte sich nach seiner zweimonatigen Pause wegen Kniebeschwerden gut erholt. Der Spanier setzte sich mit 7:5, 6:4, 6:4 gegen seinen Landsmann Nicolas Almagro durch.

Novak Djokovic (Serbien) hatte mehr Mühe: Für das 6: 7 (2:7), 6:3, 7:6 (7:2), 6:4 gegen den übergewichtig wirkenden Qualifikanten Jesse Witten, Nummer 276 der Rangliste, benötigte der Weltranglistenvierte Djokovic 3:28 Stunden.

Weitere Resultate der US Open

Männer, 3. Runde: Andy Murray (Großbritannien/Nr. 2) - Taylor Dent (USA) 6:3, 6:2, 6:2; Marin Cilic (Kroatien/Nr. 16) - Denis Istomin (Usbekistan) 6:1, 6:4, 6:3, damit Cilic in 4. Runde gegen Murray; Juan Martin del Potro (Argentinien/Nr. 6) - Daniel Koellerer (Österreich) 6:1, 3:6, 6:3, 6:3, damit Del Potro im Achtelfinale gegen Ferrero (Spanien); Jo-Wilfried Tsonga (Frankreich/Nr. 7) - Julien Benneteau (Frankreich) 7:6 (7:4), 6:2, 6:4, damit Tsonga im Achtelfinale gegen Gonzalez (Chile/Nr. 11); Gael Monfils (Frankreich/Nr. 13) - Jose Acasuso (Argentinien) 6:3, 6:4, 1:0 Aufgabe Acasuso wegen Verletzung, damit Monfils im Achtelfinale gegen Nadal (Spanien/Nr. 3)

Frauen, 4. Runde: Flavia Pennetta (Italien/Nr. 10) - Wera Swonarewa (Russland/Nr.7) 3:6, 7:6 (8:6), 6:0, damit Pennetta im Viertelfinale gegen Serena Williams (USA/Nr. 2)

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel