vergrößernverkleinern
Stefan Lexa (l.) setzte sich mit dem SV Ried gegen Sturm Graz II durch © imago

Die Bundesligisten setzen sich ausnahmslos in der zweiten Runde des ÖFB-Pokals durch und ziehen ins Achtelfinale ein.

München - Keine Überraschungen gab es in der zweiten Runde des ÖFB-Cups.

Die Bundesligisten Admira Wacker, Wacker Innsbruck, SV Ried, LASK Linz, SK Austria Kärnten und der SC Magna Wiener Neustadt sind ins Achtelfinale des Pokals eingezogen.

Die Admira setzte sich beim Regionalligisten SAK Klagenfurt mit 3:1 (0:0) durch. Die Treffer machten Seebacher (46.), Ledezma (50.) und Friesenbichler (74.).

Wacker Innsbruck behielt gegen den Innsbrucker Regionalligisten SPG Reichenau/Union mit 4:1 die Oberhand. Die Tore erzielten Sara (25.), Perstaller (47., 58.) und Fabiano (90.).

Ried setzte sich gegen die Amateure von Sturm Graz mit 2:1 (0:0) durch. Linz besiegte Kottingbrunn mit 3:1 (1:1), Wiener Neustadt behielt mit einem 6:4 (2:2, 2:2) nach Elfmeterschießen gegen Pasching die Oberhand und Kärnten siegte gegen den SV Allerheiligen mit 2:1 (1:0).

Außerdem haben bisher der FC Vienna, Blau Weiss Linz, Austria Lustenau, Dornbirn und Gratkorn die nächste Runde erreicht.

Keine Blöße

Am Sonntag hat in den letzten vier Spielen der zweiten Runde des ÖFB-Cups das klar favorisierte Bundesliga-Quartett Rapid Wien, Austria Wien, Red Bull Salzburg und Sturm Graz Pflichtsiege gefeiert.

Während Rapid (7:1 bei St. Veit) und die Austria (6:0 bei FAC Team für Wien) souveräne Auftritte ablieferten, geizten die beiden Bundesländerclubs mit Toren.

Knappe Siege für Sturm und Red Bull

Sturm gewann bei der WSG Wattens ebenso wie Salzburg beim SV Grödig nur knapp mit 1:0.

Damit stehen mit Ausnahme Mattersburgs und Kapfenbergs, die beide in der ersten Runde ausgeschieden waren, sämtliche Bundesligisten im Achtelfinale des Bewerbs

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel