Triathletin Kate Allen hat bei ihrem Comeback nach acht Monaten Wettkampfpause zum Auftakt der WM-Serie in Südkorea nur einen enttäuschenden 24. Platz erreicht.

Die 39-jährige Olympiasiegerin von Athen zeigte vor allem beim Schwimmen eine schwache Leistung und büßte 4:38 Minuten auf die Siegerin Emma Snowsill ein.

"Das war das brutalste Schwimmrennen meiner Karriere", so Allen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel