Michael Ranseder wird auch beim nächsten Lauf der Motorrad-WM in Barcelona nicht an den Start gehen können. Der Oberösterreicher, der bei vier Starts in diesem Jahr noch nicht ins Ziel kam, erhält - wie bereits beim Rennen in Mugello - von seinem Team Haojue keine renntaugliche Maschine.

"Mugello und Barcelona auslassen zu müssen ist die Höchststrafe für einen Grand-Prix-Fahrer", so der 23-Jährige, der auf einen Einsatz am 19. Juli auf dem Sachsenring hofft, traurig.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel