Bernhard Kohl droht in Frankreich eine Verleumdungsklage. Weil der Ex-Gerolsteiner-Profi die Top-10-Fahrer der Tour de France 2008 als potenzielle Dopingsünder bezeichnet hatte, kündigte Jean-Claude Cucherat rechtliche Schritte gegen Kohl und "jeden anderen, der den Ruf der Profis schädigt", an.

"Wir verachten diese boshaften Aussagen von Kohl. In französischen Teams hat der Beruf des Radrennfahrers nichts mit den Gangster-Methoden zu tun, die Kohl beschreibt", so der Generalsekretär der französischen Profi-Fahrer-Union.

"Kohls Behauptungen können nicht ungestraft bleiben. Er mag ja denken, dass alle anderen so wie er gedopt haben, aber das muss er beweisen", attackierte auch Cedric Vasseur, Präsident der internationalen Profi-Vereinigung, den Österreicher.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel