Die Profi-Vereinigung CPA will gerichtlich gegen Bernhard Kohl vorgehen.

"Im Hinblick auf das Ausmaß dieser groben Beleidigung hat der CPA sich vorgenommen, diese Affäre gerichtlich zu verfolgen", teilte der Verband mit. Die CPA stuft das Verhalten des Österreichers als eines glaubwürdigen Sportlers nicht würdig. Die Mehrheit der Fahrer halte sich an die Anti-Doping-Regelung.

Der Dritte der Tour der France 2008 hatte gesagt, er sei überzeugt davon, dass die 10 Erst-Platzierten der Rundfahrt gedopt gewesen sein.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel