Im Kampf gegen Doping erhält die österreichische Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) Einsicht in Akten der Staatswanwaltschaft, teilte das Büro von Sportminister Norbert Darabos mit.

Die NADA könne damit prüfen, ob in Verdachtsfällen die Einleitung von Kontroll- und Disziplinarverfahren notwendig ist.

"Die NADA benötigt Informationen von der Staatsanwaltschaft, um gegebenenfalls gegen Athleten vorgehen zu können, die gegen den WADA-Code oder das Anti-Doping-Bundesgesetz verstoßen haben", hieß es in einer Pressemitteilung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel