Mirna Jukic schwamm im Finale über die 100 Meter Brust in 1:06,75 auf den siebten Rang und verpasste damit klar eine Medaille.

Den Titel sicherte sich die US-Amerikanerin Rebecca Soni in 1:04,93, welche im Halbfinale neuen Weltrekord geschwommen war.

Mirnas Bruder Dinko hat dagegen über die 200 Meter Delfin mit neuem österreichischen Rekord (1:54,42 Sekunden) als Gesamt-Vierter das Finale erreicht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel