Der Österreichische Skiverband (ÖSV) und das Österreichische Olympische Comitte (ÖOC) haben ihren Streit nach den Olympischen Winterspielen 2006 zu den Akten gelegt.

Dies beschlossen eine vom ÖOC-Vorstand nominierten Kommission, der auch der bald scheidende Präsident Leo Wallner angehört, und ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel.

Die Beteiligten Peter Baumgartl, Markus Gandler, Gerald Heigl, Volker Müller, Reinhard Neuner, Andreas Eder und Gerhard Urain sollen nach der Doping-Affäre in Turin nun auch rechtlich rehabilitiert werden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel