Die Humanplasma GmbH in Wien wehrt sich gegen den Vorwurf, in den vergangenen Jahren Blutdoping organisiert zu haben.

"Tatsache ist, dass bei Humanplasma niemals Sportler gedopt wurden", erklärte die Unternehmensleitung.

"Zu keinem Zeitpunkt wurde bei Humanplasma Blut transfundiert und niemals wurden Medikamente, Hormone oder sonstige Mittel zur Leistungssteigerung verabreicht."

Die "SOKO Doping", die derzeit in Österreich verschiedene Vorfälle aufarbeitet, sei von der Firma mit umfangreichen Informationen unterstützt worden

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel