Dagur Sigurdsson, Nationaltrainer von Österreich, wird nach seinen Beleidigungen eines EHF-Offiziellen und Tritten gegen die Spielerbank im EM-Spiel gegen Kroatien zur Kasse gebeten.

Der Isländer wurde von der Europäischen Handball-Föderation für seine Entgleisungen mit einer Geldstrafe von 2000 Euro belegt und für ein halbes Jahr auf Bewährung gesperrt.

Dem Trainer der Füchse Berlin droht bei weiteren Eskapaden eine Sperre für alle Wettbewerbe der EHF.

Für das laufende Turnier hat das Urteil keine Auswirkungen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel