Der österreichische Ski-Rennläufer Rainer Schönfelder muss nach einer erneuten Knieoperation mindestens sechs Monate pausieren.

Bei einer Routineuntersuchung war ein Kreuzbandriss im linken Knie des 32-jährigen Kärntners festgestellt worden. Schönfelder hatte sich nicht für die Olympischen Winterspiele in Vancouver (12. bis 28 Februar) qualifiziert und sich daraufhin am 22. Januar aus der laufenden Weltcup-Saison zurückgezogen. Der Eingriff in einer Wiener Privatklinik verlief ohne Komplikationen.

Schönfelder selber konnte nicht sagen, wann er die Verletzung erlitten hat. Es wird vermutet, dass das Kreuzband Anfang Dezember beim Abfahrtstraining in Beaver Creek so stark in Mitleidenschaft gezogen wurde, dass es später den Trainings- und Rennbelastungen nicht mehr standhalten konnte. Nach seiner Rückreise aus Beaver Creek war bei dem zweifachen Bronzemedaillengewinner von Turin bereits ein Meniskus-Einriss diagnostiziert worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel