Der frühere Ski-Rennläufer Matthias Lanzinger hat sich vor dem Auftakt der Weltcup-Rennen in Kitzbühel einen Traum erfüllt.

Der 28-jährige Salzburger, dem im vergangenen März nach einem schweren Sturz im norwegischen Kvitfjell der linke Unterschenkel amputiert werden musste, fuhr am Donnerstag mit einer Prothese die berüchtigte "Streif" herunter.

"Das war echt super. Ein Quantensprung, der letzte Schritt in ein neues Leben", sagte er nach seiner Fahrt und staunte über den Mut seiner Ex-Kollegen: "Es ist schon ganz schön glatt da runter."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel