Der des Dopinghandels verdächtige österreichische Radprofi Christof Kerschbaum ist aus der U-Haft entlassen worden. Dies bestätigte die Staatsanwaltschaft in Wien und gab als Grund an, dass keine Verdunklungsgefahr bestehe.

Die Ermittlungen laufen aber weiter. Der 32-Jährige war am 13. März festgenommen worden und soll laut Staatsanwalt Gerhard Jarosch "über einen längeren Zeitraum organisiert Dopingmittel an andere weitergegeben haben".

Erstmals in der österreichischen Kriminalgeschichte wurde ein Sportler wegen Dopinghandels festgenommen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel