Martin Pröll hat Konsequenzen aus den Doping-Enthüllungen der Triathletin Lisa Hütthaler gezogen und die Zusammenarbeit mit seinem belasteten Manager Stefan Matschiner mit sofortiger Wirkung beendet.

"Ich bin immer zu Stefan gestanden, weil es keine Beweise gegen ihn gegeben hat. Die jetzigen Aussagen sind für mich aber der Anlass, die Zusammenarbeit zu beenden", gab der österreichische Hindernisläufer bekannt und wies jegliche Verbindung zum Doping von sich. "Mir ist es wichtig, mich vom Thema Doping zu distanzieren."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel