Im Zuge des österreichischen Doping-Skandals sind von der Wiener Staatsanwaltschaft fünf weitere Festnahmen bestätigt worden.

Die Verdächtigen wurden zwischen Februar und Anfang April festgenommen und sollen mit Doping-Mitteln gehandelt und somit gegen das geltende Anti-Doping-Gesetz verstoßen haben.

Allerdings handelt es sich bei den Beschuldigten nicht um Profi-Sportler, vielmehr sollen sie im Fitness-Bereich tätig gewesen sein. Bei Hausdurchsuchungen waren verbotenen Substanzen im Wert von über 200.000 Euro sichergestellt worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel