vergrößernverkleinern
Darcy Werenka (l.) im Duell mit Christoph Ullmann © getty

Österreich gelingt nach 75 Jahren wieder ein WM-Sieg gegen Deutschland. Thomas Koch erzielt das entscheidende Tor zum Sieg.

München - Die österreichische Eishockey-Nationalmannschaft hat bei der Weltmeisterschaft in der Schweiz Deutschland besiegt und den WM-Fluch vertrieben.

Die ÖEHV-Auswahl gewann in der Relegationsrunde in Bern gegen die DEB-Auswahl dank des vierten Turniertreffers von Thomas Koch mit 1:0 (0:0,1:0,0:0) und feierte damit den ersten WM-Sieg gegen die DEB-Auswahl seit 75 Jahren.

Im entscheidenden Spiel um den Klassenerhalt trifft Österreich in Kloten auf Dänemark. Mit einem Sieg würde sich das Team von Lars Bergström für die WM 2010 in Deutschland qualifizieren.

Seit einem 2:1 bei der WM 1934 in Mailand mussten die Österreicher auf einen WM-Derbysieg gegen Deutschland warten. Doch der ist nur von Wert, wenn Vanek und Co. auch das dritte Spiel der Relegationsrunde gewinnen.

Koch zum Vierten

Wie schon bei seinem Hattrick gegen Ungarn war es Koch, der den Bann brach. Nach herrlichem Pass von Thomas Vanek traf der Salzburger zum entscheidenden 1:0 (28.). Es war sein 30. Länderspiel-Treffer und schon sein viertes Tor bei der WM in der Schweiz.

Koch verwertete eine der ersten Chancen, die das Bergström-Team gegen die Deutschen vorfand. Die bei diesem Turnier auf ganzer Linie enttäuschende Mannschaft von DEB-Teamchef Uwe Krupp, die als Gastgeber der WM 2010 nicht absteigen kann, erspielte sich auf der anderen Seite mehr Torchancen, doch in der Verwertung mangelte es wie schon im gesamten Turnierverlauf.

Brückler wieder "zu Null"

Im Schlussdrittel konnten die Österreicher eine 5:3-Überzahlspiel über 1:31 Minuten nicht nützen und vergaben durch Schuller (47.) und Setzinger (56.) gute Chancen.

Sie brachten den Sieg gegen die harmlosen Deutschen, die jedoch immerhin 38 Torschüsse verzeichneten, über die Zeit. Nicht zuletzt, weil Torhüter Bernd Brückler wieder ein souveräner Rückhalt war, er feierte sein zweites "shutout" in Serie.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel