vergrößernverkleinern
Red-Bull-Goalie Jordan Parise (l.) zeigte vor allem im ersten Drittel überragende Reflexe © getty

Red Bull lässt in einem hart geführten Spiel nichts unversucht und muss mit ansehen wie der KAC aus dem Nichts die Tore macht.

Von David Lemmer

München - Der KAC hat das fünfte Aufeinandertreffen mit Red Bull Salzburg glücklich mit 3:0 gewonnen.

Damit sind die Klagenfurter in der "Best of Seven"-Serie der Erste Bank Eishockey Liga mit 3:2-Siegen in Führung gegangen.

Der 29. Meistertitel ist damit für den KAC nur noch einen Sieg entfernt. Die Tore erzielten Sean Brown (23.), Warren Norris (56.) und Andy Schneider (60.).

Beide Teams starteten mit vollem Einsatz und schenkten sich keinen Millimeter. Kam es dann doch zu einer der spärlichen Chancen, waren beide Goalies verlässlich zur Stelle.

Der Kampf um das wichtige erste Tor spitzte sich immer mehr zu. Die Aggressivität auf dem Eis stieg.

Auf die Spitze brachte es dann ein harter Check von Gregor Hager gegen Red Bull-Spieler Daniel Welser von hinten. Mit dem Kopf knallte Welser an die Bande.

Hager wurde mit einer Matchstrafe belegt, was die KAC-Fans wütend aus den Sitzen hob. Sämtliche Gegenstände prasselten auf das Eis.

Über eine Minute vor regulärem Ende schickten die Referees die Spieler daraufhin früher in die Kabine.

Alu hilft dem KAC

"Ich habe den Check fertig gefahren, er hat sich ein bisschen weggedreht, deshalb hat es unglücklich ausgesehen", rechtfertigte sich der Sünder Hager.

In der 23. Minute knallte Brown den Puck im Powerplay zur 1:0-Führung für die Gastgeber. Salzburg blieb aber am Drücker und kam pausenlos zu hervorragenden Chancen.

Dreimal musste sogar Alu die labile Führung für den KAC retten.

Red Bull mit viel Pech

Der KAC kam nicht mehr ins Spiel und war wie eingeschnürt. Statt selbst Druck auszuüben, beließ es der Rekordmeister bei Sicherheitspässen.

Umso verdutzter schauten die Salzburger, als Morris in der 56. Minute einen Konter zum 2:0 verwertete. Ein eigentlich irregulärer Abseitstreffer von Schneider vier Minuten später setzte dem KAC-Sieg die Krone auf.

Das sechste und wahrscheinlich schon vorentscheidende Spiel (Alle Playoff-Ergebnisse) steigt am Donnerstag in Salzburg. Red Bull muss daheim gewinn, um die letzte Chance im siebten und letzten Spiel zu wahren.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Sport1.de-Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel