vergrößernverkleinern
Michael Craight (l.) und Daniel Welser treffen noch einmal aufeinander © imago

Red Bull Salzburg gewinnt das sechste Finalspiel gegen Klagenfurt in der Verlängerung und erzwingt den finalen Showdown.

München - Red Bull Salzburg macht den Kampf um die Eishockey-Meiseterschaft so spannnend wie möglich. Die Bullen siegten im sechsten Spiel der Finalserie mit 3:2(0:0,1:1,1:1-1:0) nach "Sudden Victory Overtime" und erzwingen ein entscheidendes siebentes Spiel in der "best-of-seven"-Finalserie in der Erste Bank Eishockey Liga.

Mann des Spiels war Darryl Bootland, der mit zwei späten Treffern die Bullen zu neuem Leben erweckte.

Bootland erzielte in der 59. Minute erst den Ausgleich zum 2:2 und machte in der zweiten Minute der Overtime den wichtigen Erfolg perfekt. Die endgültige Entscheidung fällt im Finalduell am Sonntag (18.00 Uhr) in Klagenfurt fallen.

Schneider per Schuh

Nach müdem Auftakt nahm die Partie nur langsam Fahrt auf. Höhepunkt war das Tor von Schneider, der allerdings per Schlittschuh den Puck ins Tor bugsierte. Folglich wurde der Treffer nicht anerkannt. (Alle Playoff-Ergebnisse)

Salzburg erhöht den Druck

Erst im zweiten Drittel erhöhte sich das Tempo. Früh scheiterte Bootland im Alleingang an KAC-Goalie Scott, nur wenig später schloss Harand eine Kombination mit dem Führungstreffer zum 1:0 ab (22.). Salzburg agierte auch anschließend und erzeugte viel Druck gegen eine teilweise schwächelnde Kärntner Abwehr, versäumte es aber, nachzulegen.

Strafe folgt

Prompt wendete sich das Blatt: In Minute 39 fing der KAC in Überzahl an der blauen Linie einen Konterversuch der Salzburger ab, Torys Schuss passierte Salzburg-Goalie Parise, dem die Sicht verstellt war.

Von diesem Schock erholte sich Salzburg auch in der letzten Drittelpause nicht. Schon in der ersten Minute des Schlussabschnitts traf Schneider zur 2:1-Führung für Klagenfurt.

Entscheidung in der Overtime

Ein Treffer, der bei den Kärntnern noch mal Kräfte freisetzte und Salzburg schockte. Der KAC gab den Ton an, ließ im Finish aber zwei Riesenchancen auf die Vorentscheidung aus.

Erst scheiterte Norris an Parise, dann verfehlte Craig 90 Sekunden vor Schluss das leere Salzburger Tor - und ermöglichte so auch die Wiederauferstehung der Hausherren: Denn im Gegenzug sorgte Bootland mit dem 2:2 exakt 68 Sekunden vor Schluss den Ausgleich und damit den Gang in die "Sudden Victory Overtime".

Doch dieses währte nicht lang:Schon in der zweiten Minute war es erneut Bootland, der den Puck vorbei an Scott zum Siegestreffer in die Maschen setzte.

Red Bull Salzburg - KAC 3:2 (nach "Sudden Victory Overtime")

Tore: Harand (22.), Bootland (59., 62./PP) bzw. Tory (39./PP), Schneider (41.)

Strafminuten: 8 bzw. 6

Gesamtstand Serie: 3:3

Vorherige Partien:

4:5 n.V. (in Klagenfurt), 7:2 (in Salzburg), 6:3 (in Klagenfurt), 1:4 (in Salzburg), 0:3 (in Klagenfurt)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Sport1.de-Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel