vergrößernverkleinern
Gregor Baumgartner (r.) versucht den Letten-Keeper Edgars Masalskis zu überwinden © getty

Die österreichische Nationalmannschaft unterliegt den Letten und muss in die Abstiegsrunde. Dort trifft sie auf den Erzrivalen.

Bern/Zürich-Kloten - Österreich hat den vorzeitigen Klassenerhalt bei der WM in der Schweiz verpasst und trifft in der Abstiegsrunde auf den Erzrivalen Deutschland.

Das Team des schwedischen Trainers Lars Bergström verlor sein letztes Vorrundenspiel in der Gruppe C 0:2 (0:1, 0:0, 0: 1) gegen Lettland.

Der Krefelder Haralds Vasiljevs bereitete das Führungstor der Letten durch Martins Cipulis (20.) vor.

Die Österreicher um ihren NHL-Star Thomas Vanek kamen zwar zu einigen Torchancen, brachten den Sieg der Balten, die seit 1997 erstklassig sind, aber nicht mehr in Gefahr.

Das ÖEHV-Team war im Angriff zu harmlos, um die keineswegs überragenden Letten zu schlagen. Für die Entscheidung sorgte Guntis Dzersins (55.).

Dänemark Gegner in Relegation

Dänemark, der WM-Zwölfte von 2008, unterlag Norwegen zum Abschluss der Gruppe D 4:5 (2:2, 1:1, 1:1, 0:1) nach Verlängerung und ist ebenfalls Gegner des ÖEHV-Teams in der Abstiegsrunde.

Die Dänen führten dreimal. Doch auf die Tore von Alexander Sundberg (5.), Jesper Damgaard (10.) und Morten Green (22.) antworteten die Norweger prompt:

Jacobson erzielt goldenes Tor

Patrick Thoresen (6.), Anders Bastiansen (14.) und Tore Vikingstad von den Hannover Scorpions (37. ) glichen jeweils aus. Mats Zuccarello Aasen (45.) brachte dann Vikingstad und Co. in Führung, aber Daniel Nielsen (47.) erzwang die Verlängerung.

Das Siegtor erzielte Kapitän Tommy Jacobsen nach 71 Sekunden.

Rang zwei ist nötig

Weiterer Gegner in der Relegation ist Ungarn.

Da Deutschland als Gastgeber der WM 2010 nicht absteigen kann, muss die Mannschaft von Lars Bergström das Mini-Turnier gewinnen oder auf Rang zwei hinter Deutschland beenden, um nach 2005 und 2007 nicht zum dritten Mal in Folge sofort nach dem Aufstieg wieder abzusteigen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel