vergrößernverkleinern
Die Spieler von Austria Wien feiern den Pokalsieg und präsentieren sich den Fans © getty

Die Austria gewinnt im Finale das Derby gegen die Admira und feiert seinen vierten Triumph in Folge. Acimovic ist der Matchwinner.

München - Austria Wien hat das Finale des ÖFB-Cups gegen den FC Trenkwalder Admira gewonnen.

Die Austria siegte in Mattersburg vor 10.000 Zuschauern mit 3:1 nach Verlängerung und löste zugleich das Ticket für die neue Europa League.

Der Tabellenvierte der Bundesliga ging durch das Tor von Okotie in der 59. Minute in Führung, diese konnte Admiras Laschet ausgleichen (72.) und verhalf somit seinem Klub in die Verlängerung. Dort erzielte Acimovic die entscheidenden Treffer zum 3:1-Endstand (94., 100.).

Die Wiener feiern damit ihren vierten Pokalsieg in Folge. Mit insgesamt 27 Erfolgen ist die Austria auch Rekord-Champion.

Vorsichtiger Beginn

Die Partie wurde von beiden Teams recht vorsichtig angegangen, daher gab es auch kaum nennenswerte Chancen. Die Austria bemühte sich zwar gegen die tief stehende Admira nach vorne zu spielen, es sprang aber nur ein harmloser Schuss von Bazina (15.) heraus.

Konter zur Führung

In der zweiten Hälfte wurde es dann besser. Admira kam in der 51. Minute zu einer Großchance, die aber leichtfertig vergeben wurde. Dafür wurden sie in der 59. Minute durch den Führungstreffer von Rubin Okotie nach einem schönen Konter der Austria bestraft.

Doch die Admira gab nicht auf und Sascha Laschet erzielte nach einer Ecke per Abstauber den Ausgleich für den Außenseiter.

Die Austria verpasste es dann den Sack noch vor der Verlängerung zuzumachen.

Acimovic der Matchwinner

Dort avancierte dann Austrias Milenko Acimovic zum großen Matchwinner. Er brachte sein Team durch einen Doppelpack in Führung und bescherte ihm somit den Pokalsieg.

Zum Forum ? jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel