vergrößernverkleinern
Franco Foda löste am 1. Juni 2006 Michael Petrovic ab © imago

Die Gerüchteküche brodelte wegen eines Wechsel zu Kaiserslautern. Aber Graz-Coach Franco Foda bleibt weiter Coach bei Sturm.

München - Geht er oder bleibt er? Seit Wochen hielten sich die Spekulationen über die Zukunft von Franco Foda. Nun steht fest: Foda bleibt.

Wie die "Kleine Zeitung" berichtet, wird Trainer Franco Foda auch weiterhin sein Amt bei Sturm ausüben. Der 43-jährige Deutsche wurde zuletzt mit Bayer Leverkusen und Kaiserslautern in Verbindung gebracht.

"Ich habe mich nicht gegen Kaiserslautern entschlossen, sondern für Sturm. Wichtig ist auch, dass die Familie zusammenbleibt", erklärt Foda in einer ersten Stellungnahme.

Die Pfälzer suchen einen neuen starken Mann nach dem Abgang von Milan Sasic und Alois Schwartz, der vermehrt auf junge Spieler baut und die "Roten Teufel" wieder in die Bundesliga führt.

Foda bestätigt Interesse

Foda passte ins Anforderungsprofil und hat außerdem eine Vergangenheit am Betzenberg. 1990 holte er mit Kaiserslautern den DFB-Pokal. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Vergangene Woche bestätigte der zweifache deutsche Nationalspieler Spieler das Interesse an seiner Person. "Insgesamt haben mich drei Klubs kontaktiert?, wurde er in der "Kronen Zeitung? zitiert.

Auch ein konkretes Angebot für Foda lag vor.

Konkretes Angebot von Kaiserslautern

"Das Angebot von Kaiserslautern ist finanziell gut dotiert und liegt weit über den Möglichkeiten von Sturm?, erklärt Präsident Hans Rinner gegenüber "Sturm12.at".

Seit 1. Juni 2006 ist der gebürtige Mainzer in Grazl. Sein Kontrakt geht noch bis Sommer 2010.

Zum Forum ? jetzt mitdiskutieren Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel