vergrößernverkleinern
Royston Drenthe wechselte 2007 von Feyenoord Rotterdam nach Madrid © getty

Ein Niederländer steht vor dem Abschied aus Madrid. Ein Argentinier sagt adios. Barcelona bietet für einen Brasilianer. Die Splitter.

München - Bei Real Madrid hat der "Oranje-Ausverkauf" offenbar begonnen.

Als erster Niederländer soll Abwehrspieler Royston Drenthe den Klub verlassen und für zunächst ein Jahr an den AC Florenz ausgeliehen.

Die Italiener sollen darüber hinaus eine Kaufoption besitzen. Der 22-Jährige war vor zwei Jahren nach Madrid gekommen und hatte 38 Spiele für Real absolviert.

Allerdings erklärte Drenthes Berater Sigi Lens, dass die Transaktion noch nicht abgeschlossen sei.

Die Zukunft von Drenthes Landsleuten Ruud van Nistelrooy, Klaas Jan Huntelaar, Rafael van der Vaart, Wesley Sneijder und Arjen Robben ist noch offen.

Sport1.de fasst weitere News zusammen:

Saviola wechselt nach Portugal

Der Argentinier Javier Saviola wird die Madrilenen verlassen. Der Stürmer soll nach Portugal zu Benfica Lissabon wechseln.

Saviola bringt den Madrilenen fünf Millionen Euro in die Kasse. Diese Ablösesumme bestätigte Benfica, wo der Stürmer einen Vertrag über drei Jahre plus ein weiteres Jahr Option erhalten soll.

In der kommenden Woche wird Saviola zur ärztlichen Untersuchung in Lissabon erwartet.

Ronaldo-Transfer endgültig perfekt

Derweil ist der Weltrekord-Transfer von Cristiano Ronaldo zu Real Madrid für 94 Millionen Euro endgültig perfekt.

"Real Madrid und Manchester United haben das endgültige Abkommen über den Transfer von Cristiano Ronaldo zum 1. Juli unterschrieben", teilte Spaniens Rekordmeister am Freitag auf seiner Internetseite mit.

Der portugiesische Stürmerstar unterschrieb einen Sechsjahresvertrag und wird am 6. Juli im Bernabeu-Stadion den Fans vorgestellt.

Das Gehalt des Angreifers, dessen festgeschriebene Ablösesumme von Real auf eine Milliarde Euro taxiert wurde, wird künftig bis zu 13 Millionen Euro pro Saison umfassen.

Barcelona verlängert mit Yaya Toure

Champions-League-Sieger FC Barcelona hat den Vertrag mit Mittelfeldspieler Yaya Toure vorzeitig verlängert.

Wie der Verein am Freitag mitteilte, läuft sein Arbeitspapier nun bis 2012. Dabei wurde die schriftlich fixierte Ablösesumme für den 26 Jahre alten Nationalspieler der Elfenbeinküste von 60 auf 100 Millionen Euro angehoben.

15 Millionen für brasilianischen Torjäger

Zudem hat Barca ein millionenschweres Angebot für Stürmer-Talent Keirrison von Palmeiras aus Sao Paulo vorgelegt.

Wie brasilianische Medien berichten, soll der spanische Meister 15 Millionen Euro für den 20-jährigen Brasilianer bieten.

Keirrison wechselte im Januar von Coritiba zu Palmeiras, nachdem er 2008 mit 20 Treffern Torschützenkönig der brasilianischen Meisterschaft wurde.

Bis über den Transfer endgültig entschieden ist, wird Keirrison nicht für seinen Verein auflaufen.

"Der Spieler wird am Sonntag nicht für das Spiel gegen Santos nominiert (...) und wird außerhalb des Teams bleiben, bis die Situation geklärt ist", heißt es in einem offiziellen Statement auf der Webseite des Klubs.

Cisse wechselt nach Griechenland

Djibril Cisse verlässt die englische Premier League und wechselt nach Griechenland.

Der französische Nationalstürmer, der in der vergangenen Saison für den FC Sunderland in 29 Spielen zehn Tore erzielte, erhält bei Panathinaikos Athen einen Vierjahresvertrag.

Die Ablösesumme für den 28-Jährige soll bei acht Millionen Euro liegen. Allerdings zahlt Panathinaikos den Betrag nicht an Sunderland, sondern an Olympique Marseille. In der abgelaufenen Saison war Cisse von "OM" an die Engländer ausgeliehen.

Cisse ist nach dem griechischen Nationalspieler Kostas Katsouranis (von Benfica) und dem Argentinier Sebastian Leto (FC Liverpool) der dritte namhafte Zugang.

Luxemburgo bei Palmeiras entlassen

Brasiliens Startrainer Wanderley Luxemburgo ist bei Erstligist SE Palmeiras aus Sao Paulo entlassen worden. Die Klubführung reagierte damit auf Äußerungen Luxemburgos, der den bevorstehenden Verkauf von Stürmer Keirrison an den spanischen Champions-League-Sieger FC Barcelona hart kritisiert hatte.

Als Nachfolger ist der erst in der Vorwoche bei Meister FC Sao Paulo vor die Tür gesetzte Muricy Ramalho im Gespräch.

Luxemburgo, der 2005 bei Real Madrid einen erfolglosen Ausflug nach Europa gewagt und Ende der 90er-Jahre die Selecao trainiert hatte, war bereits das vierte Mal bei Palmeiras im Traineramt.

Er holte diesmal in eineinhalb Jahren aber nur die Regionalmeisterschaft von Sao Paulo und scheiterte jüngst im Viertelfinale der Copa Libertadores.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel