vergrößernverkleinern
Marc Janko erzielte gegen Kärnten drei Tor hintereinander © imago

Der Salzburger Stürmer markiert beim Kantersieg vier Treffer. Austria bezwingt Mattersburg, Wiener Neustadt unterliegt Rapid.

München - Red Bull Salzburg hat seine Pflicht in der Bundesliga eindrucksvoll erfüllt.

Der Meister und Tabellenführer feierte mit 7:1 (3:1) gegen SK Austria Kärnten den höchsten Sieg der Red-Bull-Ära.

Stürmerstar Marc Janko erzielte vier Tore (41., 48., 50., 79.), die weiteren Treffer steuerten Christoph Leitgeb (3.), Nikola Pokrivac (38.) und Amir Vladavic (66./Elfmeter) bei.

Für Kärnten netzte Kapitän Jocelyn Blanchard (38.).

Janko hat nach seiner Galavorstellung in Runde 10 acht Saisontore und fünf Assists auf der Habenseite.

In den vergangenen fünf Pflichtspielen, die die Salzburger allesamt gewonnen haben, hat der Torschützenkönig der Vorsaison sieben Treffer erzielt - den ersten der vier gegen Kärnten jedoch aus klarer Abseitsposition.

Rapid feiert bei Wiener Neustadt

Rekordmeister Rapid Wien landete einen Sieg. Bei Wiener Neustadt zeigten sich die Hütteldorfer nach dem Europa-League-Abenteuer bei Celtic (1:1) in Glasgow von ihrer coolen Seite und gewannen mit 4:0 (1:0).

In der Tabelle hat Rapid bei einem Spiel weniger fünf Punkte Rückstand auf Leader Salzburg. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Kavlak trifft

Torjäger Nikica Jelavic sorgte für die Führung. Nach dem 0:2 durch Veli Kavlak war die Partie dann endgültig entschieden. Der Rapid-Flügelspieler verlud in der 57. Minute Verteidiger Alexander Grünwald und zog an der Strafraumgrenze ab.

In der 70. Minute schloss dann erneut Jelavic einen Angriff trocken ab, nur Augenblicke später erhöhte Salihi (71.) nach Vorarbeit von Branko Boskovic auf 4:0.

Mattersburgs nächste Pleite

Ebenfalls siegreich war die Wiener Austria gegen Mattersburg. Nach dem 3:1-Auswärtssieg behielten die Favoritner auch zu Hause mit 1:0 (1:0) die Oberhand und verteidigten damit Rang zwei in der Tabelle erfolgreich.

Während die Austria damit seit 2. November 2008 (1:3 gegen Sturm Graz) zu Hause ungeschlagen ist, müssen die Burgenländer auch nach dem 14. Anlauf weiter auf einen Sieg am Verteilerkreis warten.

In der 15. Minute übernahm Jun einen Pass von Junuzovic und schoss aus wenigen Metern aus abseitsverdächtiger Position zum 1:0 ein. Schon in 7. Minute war ein Treffer von Diabang wegen Abseits aberkannt worden.

Derby endet 0:0

Gänzlich torlos endete hingegen das steirische Derby zwischen dem SK Sturm Graz und dem Kapfenberger SV. Der SK Sturm wirkte nach dem Europa-League-Spiel bei Galatasaray Istanbul ausgepumpt, die Kapfenberger konnten die Müdigkeit der Grazer nicht ausnützen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel