vergrößernverkleinern
Leo Windtner tritt die Nachfolge von Friedrich Stickler an © getty

Der österreichische Fußball-Bund hat einen neuen starken Mann an der Spitze. Leo Windtner ist zum Präsidenten gewählt worden.

München - Leo Windtner ist in Wien per Akklamation zum neuen Präsidenten des Österreichischen Fußball-Bundes (ÖFB) gewählt worden.

Der 58-Jährige tritt die Nachfolge von Friedrich Stickler an, der am 7. November 2008 zurückgetreten war.

"Eine funktionierende Kooperation zwischen Bundesliga und ÖFB ist ein wesentlicher Faktor für eine erfolgreiche Zukunft des österreichischen Fußballs - die großen Themen können nur gemeinsam erledigt werden", sagte Windtner.

Aus für Brückner?

Überraschend deutliche Kritik übte der neue ÖFB-Boss an Nationaltrainer Karel Brückner, der die Talfahrt der rot-weiß-roten Auswahl trotz einiger Achtungserfolge zu Beginn nicht stoppen konnte.

Eine Trennung vom Tschechen Brückner noch vor dem WM-Qualifikationsspiel am 1. April in Klagenfurt gegen Rumänien scheint nicht ausgeschlossen.

Team um Team

"Ein mentaler Neustart im Fußball, ganz besonders in unserem Nationalteam ist notwendig - wir alle müssen ein Team um das Team bilden, das die entsprechende emotionale Basis dafür schafft", sagte Windtner.(Ergebnisse und Tabelle Österreich)

Im Verlauf der außerordentlichen Bundesversammlung wurde zudem die Strukturreform des ÖFB mit 84,19 Prozent der Stimmen verabschiedet.

Zum Forum ? jetzt mitdiskutieren Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel