vergrößernverkleinern
Rapid Wien hat das beste Torverhältnis der Liga © imago

Rapid Wien siegt in Kärnten während Red Bull nur zu einem Remis kommt. Sturm schlägt Mattersburg und Ried ringt Altach nieder.

München - Der österreichische Meister SK Rapid hat den Rückstand auf Red Bull Salzburg nach dem Remis des Spitzenreiters bei Austria Wien verkürzt.

Die Hütteldorfer setzten sich am Samstag in der 27. Runde vor knapp 17000 Zuschauern bei Austria Kärnten mit 3:1 (2:0) durch, Matchwinner war mit einem Doppelpack (20./45.Min.) Erwin Hoffer, womit der Stürmer seine gute Torquote gegen die Klagenfurter mit 6 Treffern in den vergangenen fünf Partien ausbaute.

Außerdem bereitete er den dritten Treffer der Grün-Weißen durch Stefan Maierhofer (52.) vor.

Für Red Bull gab es bei der Austria aus Wien diesmal nach einer 1:0-Führung keinen Sieg, wenngleich wenigstens ein Punkt am Ende zu Buche stand. Marc Janko besorgte für den Tabellenführer mit seinem 33. Saisontor in der ersten Spielhälfte zwar die Führung (43.), Mamadou Diabang schaffte in Minute 84 für die im zweiten Durchgang besseren Veilchen aber noch den Ausgleich.

SV Ried - SCR Altach 3:2 (0:1)

Die Rieder haben in der 27. Runde der Bundesliga ihre Heimstärke demonstriert und den SCR Altach vor eigenem Publikum 3:2 besiegt. Im heimischen Stadion sind die Innviertler seit dem 26. April des vergangenen Jahres ohne Niederlage.

Sonko legte nach einer Viertelstunde den Führungstreffer durch Jun (15.) mit einem weiten Pass auf: Der tschechische Stürmer lupfte den Ball über Ried-Schlussmann Gebauer. Kurz vor der Pause war Sonkos Arbeitstag jedoch beendet: Nach seinem zweiten Foul innerhalb weniger Augenblicke sah er Gelb-Rot.

Nach der Halbzeit schlugen die Hausherren dann aus der Unterzahl der Gäste Kapital. Nacho scheiterte im ersten Anlauf aus Nahdistanz an Altachs Goalie Schicklgruber, den Abstauber versenkte der Rieder Stürmer in der 53. Minute dann. In der 65. Minute tarf dann Salihi.

Damit war die Partie praktisch entschieden, Ried zog ein Powerplay um den Gäste-Strafraum auf. Die Oberösterreicher kontrollierten die Partie. In der 90. Minute sorgte Lexa per Kopf für die Entscheidung. Karatay (93.) verschönerte das Ergebnis in der Nachspielzeit und sorgte für den Endstand.

SK Sturm Graz - SV Mattersburg 1:0 (0:0)

Der SK Sturm Graz hat seine fünf Bundesliga-Spiele andauernde Siegesdurststrecke vor Heimpublikum mit einem 1:0-Erfolg über den SV Mattersburg beendet.

Die Burgenländer, die ab der 40. Minute mit zehn Mann auskommen mussten, weil Abwehrspieler Velicky nach einem schweren Foul an Hölzl am Mittelkreis die Rote Karte sah, sind nun seit bereits 20 Spielen sieglos. Das Tor des Tages vor 9.100 Zuschauern erzielte Spielmacher Muratovic aus einem Elfmeter in der 73. Minute.

Zum Forum ? jetzt mitdiskutieren Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel