vergrößernverkleinern
Mark Janko brachte Red Bull Salzburg in Führung © imago

Red Bull siegt gegen Mattersburg und profitiert vom Remis Rapids. Austria gewinnt zuhause und Sturm kommt nur zu einer Nullnummer.

München - Spitzenreiter Red Bull Salzburg hat den Vorsprung Rapid Wien am 30. Spieltag der Bundesliga am Samstag auf scheinbar uneinholbare zehn Punkte ausgebaut und kann den Titel kaum noch verspielen.

Während sich Rapid in Altach mit einem Unentschieden begnügen musste, feierte Salzburg einen mühsamen 2:0 (1:0)-Heimerfolg gegen Nachzügler SV Mattersburg.

Marc Janko (22.) und Johan Vonlanthen (84.) erzielten vor 13.800 Zuschauern die entscheidenden Treffer für den Vizemeister.

Mattersburg kassierte durch den Punktgewinn Altachs im Abstiegskampf einen kleinen Rückschlag, die Mannschaft von Franz Lederer liegt aber punktgleich mit den Vorarlbergern weiter auf dem neunten Tabellenrang.

Rapid patzt

Rapid Wien kam gegen den Tabellenletzten SCR Altach auswärts nicht über ein 1:1 hinaus. Der Titelverteidiger, der bereits in der Vorwoche gegen Sturm Graz mit 0:1 verlor, hat im Titelrennen wohl auch den letzten Hoffungsfunken auf den Titel gelöscht. Die Tore erzielten Stefan Maierhofer (36.) für Rapid sowie der Deutsche Stephan Kling (83.).

Sturm nur remis

Sturm Graz hat im Heimspiel gegen Austria Kärnten einen Dämpfer im Kampf um die Europacup-Plätze erhalten.

Die viertplatzierten Steirer erreichten gegen die Kärntner nur ein torloses Remis. Damit fehlen den Grazern sechs Runden vor Schluss drei Punkte auf Austria Wien.

Sturm dominierte zunächst die Begegnung, ließ aber den Killerinstinkt vermissen. Peter Hlinka vergab per Kopf gleich zwei Großchancen. Nach einem Eckball landete sein Kopfball an der Latte (28.), in der 39. Minute setzte er eine Freistoß-Flanke von Jakob Jantscher unbedrängt aus wenigen Metern neben das Gehäuse.

Austria kann es noch

Die Wiener Austria feierte gegen Kapfenberg vor Heimpublikum nach Rückstand einen hart erkämpften 2:1-(0:0)-Erfolg. Vor 6.100 Zuschauern gewannen die Wiener nach zuletzt vier sieglosen Bundesligaspielen.

Die Kapfenberger kassierten beim Tabellendritten die elfte Auswärtsniederlage der Saison und sind neun Punkte vor Altach und Mattersburg weiter Achter.

Die Gäste lagen dank Hüttenbrenner (53. Minute) in Front, ehe Okotie (83.) und Acimovic (90.) doch noch den zehnten Heimerfolg sicherten.

Ried setzt sich durch

Die SV Ried hat ihren Status als aktuelle Nummer eins im oberösterreichischen Fußball mit einem 3:0-Sieg beim LASK bestätigt.

Die Innviertler landeten mit einem 3:0 im Derby beim Lask ihren ersten Sieg überhaupt in Linz zu Bundesliga-Zeiten und liegen damit nach 30 Spieltagen weiterhin auf Tabellenplatz fünf, die Linzer sind vorerst Siebente. (Ergebnisse und Tabelle)

Die Tore erzielten Hamdi Salihi per Kopf (8.) nach Vorlage von Stefan Lexa. Für Lexa war bereits die elfte Vorlage in dieser Spielzeit.

Turbulente Schlussphase

Fahrt nahm die Partie dann ab der 70. Minute auf: Ivica Vastic wurde wegen einer angeblichen Tätlichkeit gegen Florian Mader vom Platz gestellt worden. Nach einem Frustfoul an Drechsel folgte ihm Kollege Gerald Gansterer vorzeitig in die Kabine (87.).

Drechsel macht alles klar

Zuvor stellte Rückkehrer Drechsel mit einem Distanzschuss auf 2:0 (74.) und markierte per Elfmeter in der Nachspielzeit auch den Schlusspunkt zum 3:0-Endstand. Am Rande des Spiel kam es zu Ausschreitungen zwischen den Fans nach übermäßigem Alkoholkonsum. Die Bilanz: dreizehn Verletzte, elf Festnahmen.

Zum Forum ? jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel