vergrößernverkleinern
Das Tor für die Gäste erzielte Rubin Okotie in der 47. Minute © imago

Austria Wien siegt im Pokal-Halbfinale gegen den FC Magna Wiener Neustadt und steht im Finale. Gegner ist Trenkwalder Admira.

München - Austria Wien ist und bleibt eine Pokalmannschaft. Bereits zum 27. Mal erreicht das Team das Endspiel des Pokalwettbewerbs.

Die Mannen der Austria bezwingen im Halbfinale den FC Magna Wiener Neustadt mit 1:0 und erwartet die Trenkwalder Admira zum Finale in Mattersburg.

Das entscheidende Tor für die überlegenen Gäste erzielte Rubin Okotie in der 47. Minute.

Ende einer Serie

Für Wiener Neustadt war es die erste Niederlage seit 18 Pflichtspielen. Damit wurde auch das erste ÖFB-Cupfinale ohne Beteiligung eines Vereins aus der ersten Liga verhindert.

Fornezzi rettet

In der ersten Hälfte war Austria die agilerer Mannschaft, scheiterten aber mehrfach an Torwart Fornezzi. Auch der spätere Torschütze Okotie konnte den Ball bei der besten Gelegenheit in der 21. Minute nicht im Gehäuse unterbringen.(Bundesliga: Ergebnisse und Tabelle)

Doch auch die Neustädter kamen zu nennenswerten Aktionen: In der zweiten Minute der Nachspielzeit der ersten Hälfte strich der Ball nach einem von Kuljic verlängerten Kolousek-Freistoß nur knapp an der Stange vorbei.

Okotie der Mann des Tages

Die Hoffnungen Wiener Neustadts zerstörte Okotie in der 47. Minute . Fornezzi parierte einen Blanchard-Weitschuss unglücklich direkt zum lauernden Stürmer, der aus wenigen Metern trocken einschoss (47.).

Die Niederösterreicher drückten weiter, kamen dabei aber meist nicht über Vorstöße bis zum Strafraum hinaus, so dass das Austria Gehäuse nicht ernsthaft in Gefahr kam und der Finaleinzug perfekt war.

Zum Forum ? jetzt mitdiskutieren Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel