Der österreichische Bundesadler darf aus Protest gegen schwache Leistungen der Nationalmannschaft verunstaltet werden.

Das entschied der Verfassungsgerichtshof und hob damit einen Strafbescheid gegen die Initiative "Österreich zeigt Rückgrat" auf.

Dieses Bündnis aus Tirol hatte im Sommer 2008 die eigene Nationalelf zum Verzicht auf die Teilnahme an der Heim-EM 2008 aufgerufen.

Als Sinnbild für die Strukturkrise des österreichischen Fußballs zeigten sie auf ihrer Homepage einen zerbröselnden Bundesadler mit einem Ball anstelle des Gesichts.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel