Franco Foda wetterte nach dem Aus im Cup gegen Austria Wien gegen den FIFA-Schiedsrichter Konrad Plautz. Der Aufregung lag eine Entscheidung des Assistenten zu Grunde, der wegen einer angeblichen Abseitsstellung ein reguläres Tor von Mario Haas aberkannte.

Der Deutsche bemängelte, dass diese Leistung für einen Bundesliga-Schiedsrichter "traurig" sei.

Auch der Präsident von Sturm, Hans Rinner, bezeichnete die Entscheidung als "eine Katastrophe".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel